Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
„Feierbiester“ lassen Real-Coach Zidane strahlen
Zinedine Zidane gewann mit Real Madrid den Supercup gegen den FC Sevilla nach Verlängerung. Foto: afp
Fußball

„Feierbiester“ lassen Real-Coach Zidane strahlen

Real Madrid hat zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren den Uefa-Supercup gewonnen. Der Ex-Leverkusener Dani Carvajal erzielte den Siegtreffer.

11.08.2016
  • SID

Trondheim. Reals Trainer Zinedine Zidane wollte gerade zu einem Pauschal-Lob ansetzen, da nahmen ihm die siegreichen Stars von Real Madrid das Heft des Handelns aus der Hand. In einer fröhlichen Polonaise enterten sie bei der offiziellen Pressekonferenz das Podium, hüpften wie kleine Schuljungs herum und bespritzten ihren Coach aus Wasserflaschen.

Er schien ihnen wirklich wichtig zu sein, der dritte Triumph im Uefa-Supercup. Erst in der Nachspielzeit erzwangen die Königlichen durch Kapitän Sergio Ramos eine Verlängerung. Dort besiegelte der Ex-Leverkusener Dani Carvajal den 3:2 (2:2, 1:1)-Erfolg gegen Europa-League-Gewinner FC Sevilla. Und auch der einstige Weltfußballer Zidane nahm den ersten Pokal der neuen Saison gerne mit. „Es war ein großartiges Spiel von beiden Seiten und unser Sieg ging in Ordnung“, sagte der Real-Coach, der besonders die Willensstärke seines Spielführers pries: „Sergio hat schon oft den Unterschied gemacht. Er ist unser Mann für die entscheidenden Momente, er weiß dann ganz genau, was er tun muss.“

Der 30-Jährige gab die Komplimente artig zurück. „Ich bin ein Real-Gewächs und weiß, dass ich immer alles geben muss. Das ist einfach unsere Klub-DNA“, erklärte Ramos. Für Zidane hatte sich nach diesem Sieg gegen die Andalusier auch die Diskussionen über weitere Transferaktivitäten erledigt: „Man hat gesehen, dass wir genügend gute Spieler haben.“ Schließlich fehlten ihm vor 20 000 Zuschauern noch seine drei Superstars Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Toni Kroos. Nicht in der Startformation standen auch Karim Benzema, Luka Modric und James Rodriguez.

Dennoch reichte es zum knappen Sieg, Zidane ist damit nach Carlo Ancelotti, Pep Guardiola, Diego Simone und Luis Enrique der fünfte Profi, der als Spieler und Trainer den Supercup gewinnen konnte.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular