Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mannheim

Eishockey: Kink denkt nicht an Rücktritt aus Nationalteam

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm kann auch in Zukunft auf seinen Stürmer Marcus Kink setzen.

30.07.2018

Von dpa/lsw

Bundestrainer Marco Sturm beim Training der Eishockeymannschaft aus Deutschland. Foto: Peter Kneffel/Archiv dpa/lsw

Mannheim. Ein Rücktritt aus dem Nationalteam sei für ihn «absolut kein Thema», sagte Kink am Montag im Rahmen eines Medientermins seines Clubs Adler Mannheim. Nach dem Vorrunden-Aus bei der WM in Dänemark hatte Sturm zunächst mit weiteren Rücktritten aus dem DEB-Team gerechnet, nachdem es schon im Anschluss an Olympia-Silber Anfang des Jahres einen großen Umbruch im Nationalteam gegeben hatte.

Bei der WM im dänischen Herning war Kink anschließend überraschend nicht dabei - wegen eines Innenbandanrisses, wie er nun an diesem Montag sagte. Diesen habe er sich im Playoff-Viertelfinale mit den Adlern gegen Ingolstadt zugezogen und deswegen die WM abgesagt.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2018, 16:48 Uhr
Aktualisiert:
30. Juli 2018, 15:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2018, 15:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+