Kiebingen · Hütten-Geschichten

Bühlertalhütte: Der Wald überwuchert die Fundamente

Hinter der Bühlertalhütte im Rammert stand während des Nationalsozialismus ein Lager des „Reichsarbeitsdienstes“. Die Arbeiter bauten Wege im Rammert, um die Holzabfuhr zu erleichtern.

26.08.2020

Von Frank Rumpel

Die Waldhütte im Bühler Tal war zunächst Teil einer kommunalen Pflanzschule im Rammert (wir berichteten). Allerdings wurde sie in den 1930er Jahren umgewidmet. Hier war wohl erst der so genannte „Freiwillige Arbeitsdienst“, später dann die Abteilung 2/263 des „Reichsarbeitsdienstes“ stationiert. Der „Freiwillige Arbeitsdienst“ war 1931 für Langzeitarbeitslose geschaffen worden. Gemeinden konnten ...

88% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
26. August 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
26. August 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. August 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App