Steinlachtal · Spuk auf der ganzen Linie (III)

Bürgermeister als Wiedergänger

Hexen gebärdeten sich einst als Plagegeister – jedenfalls machten die Menschen sie für allerlei Unglück verantwortlich. Und mancher Unhold musste nach dem Tod herumgeistern.

30.11.2019

Von Herbert Hägele

An lahmen Füßen und verkürztem Bein waren die Hexen schuld, „der böse Blick“ ein schlechtes Omen. Das glaubten die Menschen früher auch im Steinlachtal. Ein erkrankter Mann bekam vom Ortspfarrer den Rat zu einer Spende für die Armen- und Wohlfahrtspflege – schließlich hatten die Kirchenkonvente unter König Wilhelm I. (1816-1864) zusätzliche Aufgaben in diesem Bereich zugewiesen bekommen, und jede...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2019, 22:00 Uhr
Aktualisiert:
30. November 2019, 22:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. November 2019, 22:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App