Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Bedeutungslosigkeit

Zur aktuellen Diskussion über die evangelischen und katholischen Kirchen in der Region.

09.02.2018

Von Björn Kreidler, Tübingen

Die Katholiken in Rottenburg konnten sich gerade dazu durchringen, zumindest übergangsweise ihre Kirchen weiterhin auch Nichtchristen für Trauerfeiern zur Verfügung zu stellen. Bei
den Protestanten entbrennt gerade eine heftige Diskussion darüber, ob man zwei Menschen, die sich lieben, vielleicht segnen kann oder darf.

Die katholische Kirche ist in dieser Hinsicht klarer: gesegnet werden dürfen dort Kanarienvögel oder gar Motorräder, aber eben nicht zwei Menschen gleichen Geschlechts. Frauen erfahren dort bis heute eine massive Diskriminierung, indem man ihnen das Recht auf das Priesteramt abspricht. Priester dürfen nur dann Priester sein, wenn sie sich ihrer Sexualität entsagen.

Bei all diesen Themen konnte ich einen Aufschrei der Empörung in der breiten Bevölkerung bis jetzt nicht vernehmen. Warum? Weil den meisten Menschen die Kirche schlichtweg egal ist. Die aus der Kirche Ausgetretenen sind überwiegend Suchende, die in den Institutionen des christlichen Glaubens keine Antworten mehr auf ihre Fragen finden. Es macht mich traurig, mitansehen zu müssen, wie die Kirche als gesellschaftliche Kraft gerade dabei ist, sich selbst abzuwickeln und vollends in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Dabei bräuchte unsere Gesellschaft die Kernbotschaften des christlichen Glaubens nötiger denn je.

Eine Mitgliedschaft in der Kirche kann ich als Christ jedoch mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
9. Februar 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Februar 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+