Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Tennis

Beckers Laune getrübt

Management rät Alexander Zverev zur Absage für deutsches Davis-Cup-Team.

07.09.2017
  • SID

New York. Wenn Boris Becker in den Tagen von New York im Garten vor dem Medienrestaurant sitzt, dann klicken die Smartphone-Kameras der vorbeilaufenden Fans im Sekundentakt. „The Boris“, der die US Open vor 28 Jahren gewann, ist auch heute noch gefragt wie eh und je. Seit Dienstag ist die Laune von Publikumsliebling Becker allerdings ein wenig getrübt. „Schade“ findet es der 49-Jährige, dass dem deutschen Davis-Cup-Team im Abstiegsspiel in Portugal (15. bis 17. September) die besten drei Spieler fehlen: Alexander Zverev, Mischa Zverev, Philipp Kohlschreiber. Doch dem Gerede über einen Fehlstart in seine Amtszeit als Head of Men's Tennis im Deutschen Tennis Bund (DTB) wollte Becker gleich Einhalt gebieten. „Meine Hauptaufgabe ist nicht der Davis Cup, sondern die Nachwuchsarbeit. Das Reden mit den Trainern zum Beispiel“, sagte er.

Unterstützung erhielt der dreimalige Wimbledonsieger von DTB-Vizepräsident Dirk Hordorff. „Boris ist geholt worden, damit er das deutsche Tennis breiter und besser aufstellt. Die Problematik ist das Format des Davis Cups, zum Beispiel auch die Termine der Begegnungen, wegen der auch viele Spieler anderer Nationen immer wieder absagen“, erklärte Hordorff: „Daran kann auch Boris nichts ändern.“ Ist der Becker-Effekt trotzdem schon verpufft? „Nein“, bekräftigte Hordorff.

Zumal Becker erklärte, dass der Verzicht des angehenden Weltranglistenvierten Alexander „Sascha“ Zverev einen besonderen Hintergrund hatte. „Er wollte spielen, das hat er uns nochmal glasklar versichert, aber sein Management hat ihm davon abgeraten. Er solle sich ausruhen. Deshalb hat er Teamchef Michael Kohlmann persönlich abgesagt“, berichtete Becker, „das ist schade, er ist ein Idol von Millionen von Menschen. Das wäre eine große Chance gewesen, etwas für sein Image zu tun.“

„Eine sinnlose Reise“

Mischa Zverev hat seinen Verzicht inzwischen begründet. "Ohne Vorbereitung fühle ich mich auf Sand nicht so wohl und kann daher die Last nicht auf meinen Schultern tragen", sagte der 30-Jährige bei Eurosport: "Wir haben gute Spieler auf Sand, da könnte ich nichts Gutes leisten. Es wäre eine sinnlose Reise." sid

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

Was machen die Tigers Tübingen 2018/19?

Wie schneiden die Tigers Tübingen in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A in der Saison 2018/2919 ab? Abstimmen können Sie bis Donnerstag, 27. September, 12 Uhr.
10 abgegebene Stimmen
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Fußball-Bezirksliga Wenn der Onkel schwätzt …
Hansjörg Lösel über TV-Ikone Marcel Reif in Tübingen Von zwei Meter großen Elchen und einem Bauernopfer
Vincent Meissner blickt auf die Basketball-Saison 2018/19 Nicht in der Pro A parken
Fußball-Oberliga Das Glück kehrt zurück
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular