Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Beherzte Integrationsleistung der württembergischen Juden

Barbara Traub: „Durch die Zuwanderer sind wir eine sehr lebendige Gemeinde geworden.“

„Wir sind noch nicht dort, wo wir schon mal waren“, sagt Barbara Traub, wenn sie die Situation der Juden im Land beschreibt. In ihrer Stimme schwingt Zuversicht. Es ist jedoch eine Zuversicht mit Einschränkungen.

17.02.2016

Von Hans-Joachim Lang

Tübingen. „Wir sind immer noch auf dem Weg des Wiederaufbaus.“ Und im Blick hat die Vorstandsvorsitzende der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW) eher qualitative Vorstellungen, nicht so sehr die quantitativen.Mit Unterbrechung der Wahlperiode von 2006 bis 2009 steht Barbara Traub seit 2002 an der Spitze der Repräsentanz der württembergischen Juden, deren geistliches Oberhaupt ...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Februar 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+