Tübingen · Streitkultur

Badenixe: Am Ende hat Demokratie nichts mit Kunst zu tun

In der Kunsthalle entzündete sich eine Kontroverse um Kunst im öffentlichen Raum und um die umstrittene „Badenixe“, jene Skulptur der Hyperrealismus-Vertreterin Carole A. Feuerman, die für Tübingen angekauft werden soll.

06.12.2019

Von Wilhelm Triebold

Sie ist noch nicht einmal aufgestellt. Doch viele halten Carole A. Feuermans hyperrealistische Sitzskulptur „Midnight“, im Volksmund die „Badenixe“, für Tübingens strittigstes Kunstwerk im öffentlichen Raum. Das ist sie wohl nicht, solange auf der Neckarinsel der Silcher-Koloss mit seinen soldatischen Auswüchsen auf dem Buckel steinern standhält.Das Silcher-Denkmal ist, wie um die Ecke das Uhland...

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Dezember 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Dezember 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+