Initiative

Alle Kinder sollen gut lesen können

Bereits 150 Partner haben sich dem jetzt ins Leben gerufenen „Nationalen Lesepakt“ angeschlossen.

04.03.2021

Von DPA

ARCHIV - 13.03.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Ein Kind liest im Leseclub der Katholischen Grundschule Kapitelstraße. Ein «Nationaler Lesepakt» will erreichen, dass alle Kinder in Deutschland flüssig lesen lernen. (zu dpa "Nationaler Lesepakt gestartet: Alle Kinder sollen gut lesen können") Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Oliver Berg

Frankfurt/Main. Ein „Nationaler Lesepakt“ will erreichen, dass alle Kinder in Deutschland flüssig lesen lernen. Der Initiative der Stiftung Lesen und des Börsenverein des Deutschen Buchhandels haben sich bereits 150 Partner angeschlossen. Ziel ist es, das gesellschaftliche Engagement für die Leseförderung zu steigern, wie Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) am Mittwoch beim Startschuss in Berlin sagte.

„Es gibt noch einiges zu tun“, sagte Karliczek, das habe die PISA-Studie gezeigt: Jeder fünfte Jugendliche könne nur einfache Sätze lesen, mehr als die Hälfte der Jugendlichen lese nicht zum Vergnügen, ein gutes Drittel betrachte Lesen sogar als Zeitverschwendung. „Wir müssen sicherstellen, dass alle Kinder in der Grundschule gut und flüssig Lesen lernen“, sagte die Ministerin.

„Ohne Lesen geht es nicht“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Jörg F. Maas. „Egal ob in der Schule, im Beruf oder in der Freizeit: Lesen ist die Grundlage, damit wir unseren Alltag meistern und gestalten.“ Aber mehr als drei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland würden beim Lesen nicht ausreichend unterstützt.

Es gebe bereits gute Initiativen zur Leseförderung, sagte die Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Karin Schmidt-Friderichs. Der Pakt wolle dem Thema Sichtbarkeit verleihen und die gesamte Gesellschaft mobilisieren. „Wir wollen das Streulicht zu einem Laserstrahl bündeln.“ Stephan Maurer

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
4. März 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. März 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App