Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball

Ali Günes: Özil hätte «viel früher reagieren müssen»

Der frühere Freiburger Fußballprofi Ali Günes kann den Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft nachvollziehen, findet sein Verhalten direkt nach dem Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan aber unglücklich.

25.07.2018

Von dpa

Ali Günes im Badenova-Stadion bei der Mannschaftsvorstellung des SC Freiburg. Foto: Rolf Haid/Archiv dpa

Freiburg. Özil hätte «viel früher reagieren müssen - spätestens Anfang Juni im WM-Trainingslager der Nationalmannschaft in Südtirol, sagte der ehemalige Mittelfeldspieler des SC Freiburg der «Badischen Zeitung» (Mittwoch). «Da wäre eine Stellungnahme zum Thema Erdogan angemessen gewesen - am besten mit dem DFB gemeinsam», erklärte der 39-Jährige.

«Je länger Mesuts Schweigen anhielt, desto stärker wurde der öffentliche Druck auf und die Verärgerung über ihn. Erst so ist diese negative Stimmung entstanden. Das war von ihm und auch seitens des DFB ungeschickt.» Dass Özil sich mit Erdogan fotografieren ließ, könne er aber verstehen. Der Respekt vor älteren und höhergestellten Persönlichkeiten sei in der türkischen Kultur tief verwurzelt. Özils Eltern hätten sich sehr gewünscht, dass er den Termin wahrnimmt.

Nun sei der Rücktritt für Özil und den Deutschen Fußball-Bund «die beste Entscheidung», meinte der in Donaueschingen geborene Günes, der als Profi auch für Fenerbahce und Besiktas Istanbul spielte. «Momentan gibt es viel Getöse, aber bald werden sich die Wogen glätten. Diese angeheizte Debatte über Rassismus im DFB führt zu nichts, sie bringt nur böses Blut.»

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juli 2018, 12:56 Uhr
Aktualisiert:
25. Juli 2018, 11:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2018, 11:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+