Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Angelika Bachmann über akademische Freiheit

Wissenschaft darf Meinung vertreten

Eine Vertreterin eines Staates hat einen Brief an das Uni-Rektorat geschrieben mit der dringlichen Bitte, einen Vortrag abzusagen. In Tübingen hat es das – zumindest in den Jahrzehnten, die die jetzigen Rektoratsmitarbeiter überblicken können – bislang nicht gegeben.

21.06.2018

Von an

An der Uni Hohenheim hat der israelische Historiker Ilan Pappé am Tag zuvor gesprochen. Auch dorthin hat die Generalkonsulin von Israel in München geschrieben.Das ist ein Eingriff in die akademische Freiheit. Und die ist gesetzlich geschützt. Das Rektorat hat also gut daran getan, bei allen beschwichtigenden Worten gegenüber der israelischen Vertretung den hiesigen Wissenschaftlern den Rücken zu ...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Juni 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+