Reutlingen

Wenn der Landesbischof mit dem OB in der Rikscha vorfährt

Frank Otfried July hat am gestrigen Freitag die Stiftung „Lebenswert“, die vor vier Jahren in der Reutlinger Kreuzkirche entstanden ist, besucht.

29.06.2019

Von dem

Bild: Horst Haas

Bild: Horst Haas

Zunächst informierte sich der Evangelische Landesbischof (vorne) in der Eduard-Spranger-Schule über das vor 14 Jahren gegründete Jobpaten-Projekt. „Wir haben mit 8 Paten begonnen, jetzt sind es 25. Diese begleiten Schülerinnen und Schüler, die es nicht leicht haben im Leben, bei der Schularbeit und der Jobsuche“, erklärte Koordinator Otto Haug. Die Kreuzkirche sei ein ganz wichtiger Partner der Schule, sagte Gaby Kupfer, die just an diesem Tag offiziell neue Rektorin geworden ist. Das Job- und Schulpaten-Projekt ist eine der Wurzeln von „Lebenswert“. In seiner Vielschichtigkeit sei diese Initiative einmalig, betonte OB Thomas Keck. „Was Sie für die Gesellschaft leisten, könnte die Stadt gar nicht tun.“ Landesbischof July war beeindruckt und wird diese Initiative, die der Spranger-Schule ein Alleinstellungsmerkmal verschafft, der Landessynode vorstellen. „Lebenswert“ umfasst mittlerweile rund 40 verschiedene Gruppen sowie Projekte und ist im Februar in eine Stiftung überführt worden. „Solche Beziehungsgeflechte sind die Zukunft der Gesellschaft“, sagte July, der von 1980 bis 1983 Vikar in Betzingen war. Bei seinem Besuch in Reutlingen ist das neueste Projekt „Radeln ohne Alter“ vorgestellt worden: „Lebenswert“ bietet künftig Seniorinnen und Senioren Fahrten mit zwei Rikschas an, damit sie sich den Fahrtwind um die Ohren wehen lassen können. July und OB Keck waren die ersten, die diesen Service genießen durften: Sie wurden nach dem Informationsbesuch in der Spranger-Schule zur Kreuzkirche kutschiert, wo sich „Lebenswert“ in seiner gesamten Breite präsentierte. Dabei berichteten Ehrenamtliche von ihren Erfahrungen, außerdem diskutierte der Landesbischof zusammen mit FDP-Stadträtin Regine Vohrer, Kreuzkirchenpfarrer Stephan Sigloch und Aktiven über das Thema „Beziehungs-Wohlstand fördern, Aufgabe der Zukunft“.

Zum Artikel

Erstellt:
29.06.2019, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 50sec
zuletzt aktualisiert: 29.06.2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!