Tübingen

Weniger Stickstoffdioxid in der Luft

Die Belastungssituation durch Stickstoffdioxid (NO2) hat sich an den verkehrsnahen Standorten im ersten Halbjahr 2019 im ganzen Land verbessert.

17.08.2019

Von Gernot Stegert

Das gilt auch für Tübingen und Reutlingen, teilte die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg mit. Die Durchschnittswerte in beiden Städten liegen deutlich unter dem Grenzwert von 40 Mikrogramm/m3: in Tübingen bei 21, in Reutlingen bei 25 Mikrogramm/ m3. Besonders stark sind die Rückgänge an den Problemstellen. In der Tübinger Mühlstraße sank der Wert im Laufe des ersten Halbjahrs 2019 von 46 auf 42 Mikrogramm/m3 und in der Reutlinger Lederstraße Ost von 53 auf 48 Mikrogramm/m3. Es handelt sich jeweils um monatliche Mittelwerte. Im ersten Halbjahr 2018 lagen die Werte noch deutlich höher.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App