Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Gegen Cyber Valley und Amazon, für eine öffentliche Diskussion

Der technische Fortschritt diene lediglich dem Ausbau der Kontrollgesellschaft, sagte Alieren Renkliöz. Mit einer Gruppe von Studenten beteiligte er sich an der Kundgebung gegen das Zentrum für künstliche Intelligenz, das im Norden Tübingens entsteht.

07.07.2018

Von lms

Protest gegen das Cyber Valley
kostenpflichtiger Inhalt

Auf dem Tübinger Holzmarkt protestierten rund 30 Demonstranten gegen das Cyber Valley und für eine öffentliche Diskussion.

© ST 03:31 min

In der Künstlichen Intelligenz lägen die Wurzeln von Krieg und Militär, so die Veranstalter. „Ich glaube, dass das Cyber Valley die Stadt und Region in einen Rüstungsstandort verwandeln wird“, sagte Christoph Marischka von der Informationsstelle Militarisierung. „Wir haben keinen Masterplan zur Revolution, wollen mit der Kundgebung aber erste Ansatzpunkte setzen.“

Rund 30 Protestteilnehmer forderten eine Offenlegung der Pläne des Cyber Valley, eine von der Wirtschaft unabhängige Wissenschaft und, das stand auf einem der Plakate: „Amazon muss weg.“ In der Kritik standen die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon und eine Ausspähung der Konsumenten.

Vor allem wolle man erstmal eine öffentliche Diskussion, so Gerlinde Strasdeit (Linke).

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juli 2018, 02:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Juli 2018, 02:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Juli 2018, 02:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+