Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Feuer

Unwiederbringlich zerstört

Die Archive der Volkskundler Ruoff und Bausinger lagerten in dem ausgebrannten Haus.

20.03.2017

Von ik

/
Montagnachmittag nach dem Brand in der Biesinger Straße.
Luftbild: Grohe
Brand in der Biesingerstraße Tübingen. Privatbild: Stehle
Brand in der Biesingerstraße Tübingen. Privatbild: Stehle
Brand in der Biesingerstraße Tübingen. Privatbild: Stehle
Brand in der Biesingerstraße Tübingen. Privatbild: Stehle
Brand in der Biesinger Straße Tübingen. Privatbild: Stehle
Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Privatbild: Schnitzler
Feuerwehrleute im Einsatz beim Brand in der Biesingerstraße . Bild: Sommer
Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Privatbild: Vasel
Die Rauchwolke des Brandes in der Biesingerstraße von Weilheim aus gesehen. Bild: Metz
Brand in der Biesingerstraße 26. Bild: Sommer
Brand in der Biesingerstraße 26. Bild: Sommer
Brand in der Biesingerstraße 26. Bild: Sommer
Brand in der Biesingerstraße 26. Bild: Sommer
Brand in der Biesingerstraße 26. Bild: Sommer
Brand in der Biesingerstraße 26. Bild: Sommer
Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot in der Biesingerstraße an. Bild: Sommer
Die Rauchwolke von WHO aus gesehen. Privatbild: Rohner
Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Privatbild: Vasel
Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Bild: Frammelsberger
Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Bild: Frammelsberger
Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Bild: Frammelsberger
Die Rauchsäule von der Stöcklestraße aus gesehen. Bild: Hock

Bei dem Brand in der Biesinger Straße sind wichtige Dokumente zerstört worden. Seit 2011 nutzte das Ludwig-Uhland-Institut (LUI) für Empirische Kulturwissenschaft das Gebäude. Wie Antje Karbe von der Pressestelle der Uni Tübingen erklärte, war dort das so genannte Arno-Ruoff-Archiv gelagert. Auch Ton-, Bild- und Film-Aufnahmen von Hermann Bausinger waren dort untergebracht.

Prof. Hubert Klausmann, Leiter der Arbeitsstelle Sprache in Südwestdeutschland am LUI, ist bestürzt. Zwar seien alle Tonbandaufnahmen aus dem „unermesslichen Schatz“ des Ruoff-Archivs digital auf einem Uni-Laufwerk gesichert, ebenso alle Tonaufnahmen des Projekts Sprachalltag. „Die Originaltonbänder, das Originaltonbandgerät und anderes des Arno-Ruoff-Archivs dürften leider unwiederbringlich zerstört sein.“ Alle Ausarbeitungen für das Sprachalltag-Projekt, die noch nicht digitalisiert sind, müssen wohl nochmal gemacht werden. Zerstört wurden auch Atlanten, Wörterbücher und Fachbücher, „von denen man wohl die meisten nicht mehr nachkaufen kann“. Viele Grundlagenwerke stammen aus der Zeit um 1900. „All das ist bitter und wird unsere Arbeit in Zukunft erschweren.“

Brand in der Biesingerstraße in Tübingen: Bewohner stirbt nach Sturz vom Balkon
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Zwangsräumung eskaliert: Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Bewohner kommt bei Sturz ums Leben.

© Video: Schweizer · Bilder: Vasel, Schnitzler 02:29 min

Das Arno-Ruoff-Archiv ist ein Archiv für gesprochene Sprache und Dialekt und umfasst unter anderem mehr als 2000 historische Tonbandaufnahmen aus den 1950er-Jahren. Wie viele Dokumente des Tübinger Volkskundlers Hermann Bausinger in dem Haus in der Biesinger Straße lagerten und wie viele davon bereits digitalisiert sind, muss laut Angaben der Uni noch ermittelt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
20. März 2017, 19:50 Uhr
Aktualisiert:
20. März 2017, 19:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. März 2017, 19:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+