Tübingen

Ukraine: Hilfsangebote in der Region auf einen Blick

Hier sammelt die Redaktion Hilfsangebote in den Kreisen Tübingen und Reutlingen für die Menschen aus der Ukraine.

02.03.2022

Von ST

Symbolbild: Ulmer

Symbolbild: Ulmer

Tübinger Stadtverwaltung sucht Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine

Für die Erstunterbringung von Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, ist der Landkreis Tübingen zuständig. Die Städte und Gemeinden sammeln die Angebote vor Ort. Wer leerstehenden Wohnraum im Tübinger Stadtgebiet zur Verfügung stellenmöchte, kann eine E-Mail an die Adresse wohnraum-ukraine@tuebingen.de schreiben mit Angaben zur Adresse, Größe und Zimmerzahl der Wohnung und den Kontaktdaten. Die Stadtverwaltung sammelt die Angebote und gibt die eingegangenen Meldungen an das Landratsamt weiter, sodass dieses den Wohnraum im Bedarfsfall für die Unterbringung von ukrainischen Geflüchteten anmieten kann.

Uni Tübingen sammelt Spenden für geflüchtete Studenten und Forscher

Der Universitätsbund sammelt für Studierende und Forschende aus der Ukraine. Die Spenden werden vollständig an die Zentrale Verwaltung der Universität Tübingen weitergeleitet. Mit dem Geld sollen Stipendien für Geflüchtete eingerichtet werden, damit sie ihr Studium oder ihre Forschung in Tübingen fortsetzen können. Studierende, die ein Stipendium erhalten, werden mit 900 Euro im Monat unterstützt. Forschende erhalten „je nach Status“ mindestens 1468 Euro monatlich. Die Stipendien sind jeweils auf zwölf Monate angelegt. Spenden kann man an den den Account des „Universitätsbunds Tübingen e. V.“ an der Kreissparkasse Tübingen: IBAN: DE98 6415 0020 0000 1106 08; BIC: SOLA DES1TUB, mit dem Verwendungszweck „Spende Ukraine“. Für Spenden ab 100 Euro kann eine Bescheinigung ausgestellt werden, wenn die Adresse bei der Überweisung angegeben wird.

Tübingen hilft Ukraine

Die private Initiative „Tübinge hilft Ukraine“ organisiert Transporter mit humanitären Hilfsgütern nach Lwiw und Mukatschewo, wo nach eigenen Angaben mit gemeinnützigen Organisationen, sowie Verwandten und Bekannten die Verteilung der Mittel vorgenommen wird, etwa in Richtung Ostukraine.

Neben finanzieller Unterstützung bittet die Initiative auch um Sachspenden.

Allgemein:

  • Fleisch-/Gemüsekonserven
  • Getrocknete Früchte
  • Hygieneartikel
  • Lebensmittel langer Haltbarkeit
  • Öl
  • Schmerzmittel
  • Stromerzeuger/Generatoren
  • Wander-Rücksäcke (≥20L)
  • Wasser
  • Windeln/Babynahrung

Medizin:

  • Antiviruspräparat
  • Blutzuckermessgerät
  • Chirurgisches Nahtmaterial
  • Das Antihämorrhagikum
  • Herztropfen
  • Infusionssysteme
  • Insulinspritzen
  • Jod 5%
  • Pflaster (aller Größen)
  • Venenstauer/Tourniquets
  • Verbände
  • Wasserstoffperoxid
  • Watte
  • Zuckersenkende Tabletten

Weitere Informationen zur Abgabe und einem Spendenkonto gibt es auf der Homepage der Initiative www.tuebingen-hilft-ukraine.de

Reutlingen: Ansprechpartner für Ukraine-Helfer

Die Stadt benennt Ansprechpartner für Geflüchtete aus der Ukraine und Helfer. Tetyana Pikulska vom Amt für Integration spricht Ukrainisch, Russisch und kümmert sich von 9 bis 12 Uhr wochentags um das Info-Telefon 0 71 21/3 03 55 54. Wie man effektiv spendet oder hilft, erklärt Ute Bruckinger: 0 71 21/3 03 57 71. Stefan Milles berät Reutlinger, die Geflüchtete unterbringen möchten: 0 71 21/3 03 28 33. Alle drei sind per Mail erreichbar unter ukrainehilfe@reutlingen.de. Wer Fragen zum Ausländerrecht hat, kann sich bei Gunter Rapp melden unter 0 71 21/3 03 28 87 oder auslaenderbehoerde@reutlingen.de. Infos auch unter www.reutlingen.de/ukraine.

Tübinger Tafel für Ukraine-Flüchtlinge

Die Tübinger Tafel hat in Absprache mit dem städtischen Fachbereich Soziales einen schnellen Weg gefunden, um Geflüchteten aus der Ukraine den Einkauf zu ermöglichen. Die Sozialberatungsstellen, so ihr Vorsitzender Reinhardt Seibert, stellen ihnen eine Bescheinigung aus. Diese berechtigt sie – anstelle der sonst üblichen Kreisbonus-Karte – zum Einkauf in der Tafel einmal in der Woche. Die Regelung gilt vorerst für sechs Monate. Die Tafel nimmt nun auch länger haltbare Lebensmittel von Privatleuten an sowie Geldspenden. Nähere Informationen gibt es unter www.tuebingertafel.de.

Aktion Nehren hilft

Das Netzwerk „Nehren hilft“ ist ein spontanes Engagement von Privatpersonen, die mit sechs Fahrzeugen Hilfsgüter an die slowakisch-ukrainische und die rumänisch-ukrainische Grenze gebracht haben. 23 Frauen mit ihren Kindern sind nach Deutschland mitgekommen, 13 davon sind in Nehren sicher untergebracht, die anderen sind zu Freunden weitergereist. Nun laufen die offiziellen Hilfsangebote über Städte und Kommunen, wo Unterbringungsangebote etc. gemeldet werden können. „Nehren hilft“ unterstützt mit Erfahrungen. Anfragen, Ideen und Gedanken an info@Nehrenhilft.de. Infos, unter anderem dazu, was konkret gesammelt wird, unter www.nehrenhilft.de

Die Mössinger Rumänienhilfe

Die Mössinger Rumänienhilfe ist ein eingespielter Verein, der Benachteiligte in einigen Dörfern mit unmittelbarer Hilfe und auch mit Bildungsangeboten unterstützt. Am Samstag nach Kriegsausbruch ging einer der regelmäßigen Hilfstransporte in das Nachbarland der Ukraine. Weil auch in Ostrumänien Hilfe für die Ukraineflüchtlinge anlief, packten die Ehrenamtliche den Transport um auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge. Gleichzeitig löste der Verein seinen Nothilfefonds zur Hälfte auf, weil Geld zum Kauf von Lebensmitteln vor Ort gerade das Dringendste ist. Deshalb bittet der Verein um Geldspenden auf das Konto der Rumänienhilfe Mössingen Verwendungszweck: Katastrophenhilfe, bei der VR Bank Tübingen, Konto: DE56 6406 1854 0038 2100 02.

Unterkünfte in Strazach für Kriegsflüchtlinge

Wer in Starzach Unterkünfte oder Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine anbieten möchte, kann das entweder auf privatem Wege geschehen oder indem die Räume dem Landratsamt zur Verfügung gestellt werden. Wer freien Wohnraum hat und die Landratsamt-Variante vorzieht, kann sich bei Christiane Krieger im Rathaus melden (Mail an christiane.krieger@starzach.de, oder per Telefon 07483/18820). Die Verwaltung sammelt die eingehenden Angebote und leitet Informationen an die Helfenden weiter. Wer Unterkünfte privat anbieten möchte, kann dafür zum Beispiel die Webseiten www.host4ukraine.com oder www.elinor.network/gastfreundschaftukraine/ nutzen.

Koordination und Organisation durch den Landkreis Reutlingen

Der Landkreis Reutlingen koordiniert und berät private Hilfsorganisationen. Es können sich auch Menschen melden, die noch keiner Initiative angehören und helfen möchten. Per Mail: ukraine@kreis-reutlingen.de und telefonisch 071214802570, wochentags von 9 bis 12 und 14 bis 15.30 Uhr (außer Freitagmittag) ist die Kontaktaufnahme möglich.

Ehrenamt und Spenden durch die Stadt Rottenburg

Die Stadt Rottenburg ist momentan mit unterschiedlichen Vorhaben befasst:

  • „Dach und Bett“: Private Wohnraumangebote sind bei der Stadt bereits zahlreich eingegangen; weitere sind nach wie vor sehr willkommen unter soziales@rottenburg.de
  • Pläne für eine Art „Interimschule“ in der Tübingerstraße 68: Neben schulischen Angeboten ist auch an Spielgruppen für Kleinere gedacht, als Übergang zum Kindergarten. Mit Spiel- und (Sprach-)lernangeboten soll Kindern das Ankommen erleichtert werden. Hierfür sucht die Stadt kurzfristig Menschen, die bereit sind, sich mit pädagogischen, erzieherischen, sprachlichen oder musischen Fähigkeiten einzubringen. Interessent*innen melden sich bitte unter willkommenskultur@rottenburg.de. Auch für Fahrdienste, wenn Familien dezentral in Rottenburg und den Ortschaften untergebracht sind, sucht die Verwaltung ehrenamtlich Engagierte.
  • Außerdem hat die Stadt Rottenburg das Sonderkonto „Spenden für die Ukraine Stadt Rottenburg am Neckar“ bei der Kreissparkasse Tübingen eröffnet: DE69 6415 0020 0004 5778 83 Was hier eingeht, wird ausschließlich genutzt, um in Rottenburg aufgenommene Geflüchtete aus der Ukraine zu unterstützen.

„Stifte stiften“ sucht Buntstifte und Papier

„Stifte stiften“ aus Rottenburg sammelt in einer Sonderaktion Buntstifte und A4-Papier für ukrainische Kinder in rumänischen Flüchtlingszentren. Dort warten pro Woche etwa 1.000 Kinder auf die Weiterreise nach Westen und hoffen zumindest auf eine kleine Ablenkung und Beschäftigung.

Sehr willkommen sind auch Restbestände von Papier und Blöcken, die etwa aufgrund einer Logoumstellung übriggeblieben sind. Die erste Lieferung von Material ist bereits in der ersten Woche nach Kriegsbeginn ins ostrumänische Saniob erfolgt. Für die zweite Lieferung wird derzeit Material für mehr als 2.000 Kinder in verschiedenen rumänischen Zentren zusammengestellt. Auf der Website der Aktion gibt es mehr zu erfahren und ein PDF mit wichtigen Infos zur Ukraine-Spendenaktion. Dort finden sich auch mehr Informationen zu Geld-Spenden und Hilfe beim Transport.

„Ukrainehilfe Mütter in Not“ sucht Helfer

Die neu gegründete „Ukrainehilfe Mütter in Not“, unter anderem von der Berufsfeuerwehr Reutlingen und Sylvio Köchel, planen weiterhin eine Sammelstelle in der alten Paketpost einzurichten. Gesucht werden Helfer, die Hilfsgüter annehmen, sortieren und verpacken.

Die Hochschule Reutlingen hilft

Um die notleidenden Menschen in der Ukraine zu unterstützen, startet am Montag, 07.März, eine Spendenaktion auf dem Campus der Hochschule. Die Aktion läuft bis auf weiteres.

  • Haltbare, schnell zuzubereitende Lebensmittel, Baby- und Kindernahrung, Fertiggerichte, Konserven, Energieriegel, Nüsse, Studentenfutter, Instant Kaffee, vitaminhaltige Getränke
  • Medizinprodukte wie rezeptfreie Medikamente, Schmerzmittel (Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin etc.), Antidurchfallmedikamente, Erste-Hilfe-Sets, Verbandsmaterial, Wundsterilisierung, Einweghandschuhe
  • Power Banks, Haushaltsbatterien und -akkus, Ferngläser, Textilklebeband
  • Hygieneartikel wie Zahnpasta, Feuchttücher, Damenbinden, Windeln
  • Isomatten, (saubere) Decken und Schlafsäcke (Keine Kleidung)

Eine Abgabestelle ist auf dem Campus im Gebäude 12 (gegenüber Sporthalle, Zufahrt Pestalozzistr.) eingerichtet. Sachspenden können von Montag bis Freitag zwischen 11 und 14 Uhr abgegeben werden. Kartons stehen bereit. Bei Rückfragen zur Spendenaktion können sich Helfer per Mail an Oksana Hinka richten. Die Hilfsgüter werden regelmäßig zu Zulieferstellen von Hilfsorganisationen in der Umgebung gebracht. Von dort werden die Sachspenden an die ukrainische Grenze und von lokalen ukrainischen Kräften zu Brennpunkten im Land weitertransportiert.

Hirschauer Lauftreff sammelt für ukrainische Familie

Ein Mitgrlied der Hirschauer Spitzbergläufer beherbergt seit dem 1. März eine ukrainische Familie in einer kleinen Einliegerwohnung. Die ukrainische Familie bestehend aus einer Großmutter, einer Mutter und drei Jungs im Alter von 2, 4 und 6 Jahren. Auf der Homepage der Laufgruppe steht: „Überrascht vom militärischen Überfall der russischen Invasionstruppen haben sie fluchtartig das Land verlassen, mussten neben ihren geliebten Männern alles zurücklassen, voller Angst sind sie nun bei uns gestrandet.“ Über jegliche Art von Spenden wäre die Gruppe dankbar, sei es Kleidung in den Größen 92/98, 128/134 und 164, Schuhe in 24,30 und 42 oder Hygieneartikel wie Windeln Gr. 4 oder Gutschein bei Lidl, Kaufland oder Aldi für Lebensmittel, alles und wenn es auch noch so klein ist hilft. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Oliver Ruckaberle via Mail.

Tübinger Ruderverein bietet kostenlose Kurse

Wie der Tübinger Ruderverein Fidelia mitteilt, will er für alle aus der Ukraine Geflüchteten kostenloses Rudern ermöglichen. Auch die Teilnahme an einem Ruderkurs ist für Neueinsteiger kostenlos möglich, ebenso die Nutzung der Krafträume und der Ruderergometer. Die Geschäftsstelle des Vereins ist mittwochs von 17 bis 18 Uhr besetzt und unter der Nummer 0 70 71 / 85 56 786 oder per Mail an geschaeftsstelle@trv-fidelia.de erreichbar.

Reutlinger Fitnessstudio sammelt

Das Reutlinger Fitnessstudio „Topsports“ sucht sowohl Sach- als auch Geldspenden: „Alle Spenden, die für Einkäufe etc. genutzt werden, werden via Einkaufszettel belegt und dokumentiert, sodass sich jeder sicher sein kann, dass die Spenden dort ankommen, wo sie benötigt werden“, heißt es auf der Instagram-Seite. Über Mitarbeiter Dimi, der aus der Ukraine kommt, sollen die Spenden gezielt verteilt werden. Abgabe der Sachspende im Club in der Reutlinger Föhrstraße 40a, Geldspenden per Paypal an rutanskaya@gmail.com . Der ukrainische Mitarbeiter kann via Instagram auch direkt kontaktiert werden.

Hilfstransport nach Uschgorod

Kollegen von der Reportageschule Reutlingen fahren am Samstag mit zwei VW-Bussen an die ungarisch-ukrainische Grenze, nahe der Uschgorod. Dort landen gerade Zehntausende Geflüchtete aus der ganzen Ukraine, weil dieses Eck als sicherstes im ganzen Land gilt. Die Helfer haben Listen vom Roten Kreuz Uschgorod und von einer dortigen Flüchtlings-Hilfsorganisation, was am dringendsten gebraucht wird, es fehlt an vielem: Babykleidung- und Nahrung, Verbandszeug, Medikamente, Hygieneprodukte, etc. „Wir füllen unsere Busse rappelvoll damit. Auf der Rückreise nehmen wir geflüchtete Frauen und Kinder mit nach Reutlingen, wo sie kostenlos bei hilfsbereiten Menschen unterkommen können“, heißt es. Jetzt die Bitte: „Wir würden uns sehr über Unterstützung für unsere Einkäufe freuen. Jeder Betrag hilft.“ Ideal wäre Banküberweisung: DE20 1203 0000 1010 8172 76, alternativ Paypal: florian_bayer@gmx.at.

Planen Sie auch eine Hilfsaktion?

Bitte melden Sie sich unter online@tagblatt.de, damit wir Ihre Aktion in die Liste aufnehmen können. Wenn Ihre Hilfsaktion hier aufgeführt ist und genügend Spenden eingegangen sind bzw. der Transport in der Vergangenheit liegt, bitten wir ebenfalls um eine kurze Nachricht.

Zum Artikel

Erstellt:
02.03.2022, 15:06 Uhr
Lesedauer: ca. 6min 39sec
zuletzt aktualisiert: 02.03.2022, 15:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App