„Liebeskaspar“-Tournee

Überraschender Auftritt von Naidoo bei Pocher-Show

21.04.2024

Von dpa

Der damalige Juror Xavier Naidoo beim Finale der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar 2019“ Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Der damalige Juror Xavier Naidoo beim Finale der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar 2019“ Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

Komiker Oliver Pocher (46) hat in Saarbrücken bei einem Auftritt seiner „Liebeskaspar“-Tournee den umstrittenen Musiker Xavier Naidoo (52) auf die Bühne geholt und damit seine Fangemeinde gespalten. Er wolle ja nicht zu viel sagen, aber Xavier Naidoo sei „in da house“, heizte Pocher sein Publikum ein, wie auf Instagram in einem Reel zu sehen war. „Für mich der beste Sänger! Vielen Dank für das Vertrauen und deinen Auftritt heute!“, schrieb Pocher zu einem seiner Naidoo-Beiträge in der Insta-Story.

Die Kommentare unter den Beiträgen Pochers reichten von „Wie unbeschreiblich schön, ein Lebenszeichen von Xavier!!!!!“ bis „Bei all seinen Hammer Songs und tollen Erinnerungen, kann ich ihm die Corona-Schwurbelei nicht verzeihen (...)“.

2022 hatte Naidoo nach dem Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine ein Entschuldigungsvideo veröffentlicht, das viele jedoch als zu unkonkret kritisierten. Naidoo gab damals an, sich jahrelang in Verschwörungserzählungen verrannt zu haben. „Ich habe Dinge gesagt und getan, die ich heute bereue“, sagte der aus Mannheim stammende Musiker. Zuvor war er lange Zeit aufgefallen mit Aussagen, die ihm Antisemitismus- und Rassismus-Vorwürfe einbrachten, er trat mit sogenannten Reichsbürgern auf, verbreitete Theorien der QAnon-Bewegung und polarisierte mit Äußerungen zur Corona-Pandemie.

Zum Artikel

Erstellt:
21.04.2024, 18:08 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 37sec
zuletzt aktualisiert: 21.04.2024, 18:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!