Stuttgart

Über 19 Millionen Euro Förderung für die Quantentechnologie

Das Wirtschaftsministerium unterstützt mehrere Forschungsprojekte zum Quantencomputing.

07.01.2021

Von dpa/lsw

Stuttgart. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sagte am Donnerstag in Stuttgart, Quantentechnologien böten enorme Chancen für die Wirtschaft. „Die Vorhaben sind ein wichtiger Baustein, um das bestehende Ökosystem zu dieser Zukunftstechnologie aus Hochschulen, Forschungsinstituten, Start-ups und Unternehmen in Baden-Württemberg weiter zu stärken.“ Für eine Dauer von zwei Jahren gibt es über 19 Millionen Euro an Fördergeldern für sechs Verbundforschungsprojekte.

Schon seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach neuen Wegen in der Computertechnik. Von Quantencomputern erhoffen sie sich, dass bestimmte Rechenaufgaben um ein Vielfaches schneller als mit klassischen Computern durchgeführt werden können. Bei den verschiedenen Forschungsprojekten arbeiten Wissenschaftler aus insgesamt sechs Fraunhofer-Instituten gemeinsam mit 16 weiteren Universitäts-, Hochschul- und außeruniversitären Instituten des Landes sowie rund 40 assoziierten Unternehmenspartnern aus Baden-Württemberg und Deutschland zusammen.

Herzstück für die Berechnungen von Quantenalgorithmen werde der neue IBM Quantencomputer in Ehningen sein, der exklusiv dem bundesweiten Fraunhofer Kompetenznetzwerk für eine Nutzung zur Verfügung stehe, teilte das Ministerium weiter mit.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Januar 2021, 14:20 Uhr
Aktualisiert:
7. Januar 2021, 14:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Januar 2021, 14:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App