Tübingen · Stadtleben

„Tübinger Feierabend“ startet am Donnerstag

Händler, Wirte und Kultur haben sich zum „Tübinger Feierabend“ verabredet. Von 18. Juni an gibt es jeden Donnerstagabend Leben im gelockerten Tübingen.

16.06.2020

Von Eike Freese

Belebte Gassen in der Altstadt sind schon wieder ein recht gewohnter Anblick in Tübingen. Damit das Leben auch mehr und mehr in Laune umschlägt, laden Gastronomen. Kulturschaffende und Händler künftig donnerstags zum „Tübinger Feierabend“ in der ganzen Stadt. Bild: Anne Faden

Belebte Gassen in der Altstadt sind schon wieder ein recht gewohnter Anblick in Tübingen. Damit das Leben auch mehr und mehr in Laune umschlägt, laden Gastronomen. Kulturschaffende und Händler künftig donnerstags zum „Tübinger Feierabend“ in der ganzen Stadt. Bild: Anne Faden

Live-Musik und Kunst, Shoppen, Trinken und Theater: Am morgigen Donnerstag, 18. Juni, beginnt die Aktion „Tübinger Feierabend“, an der sich über 60 Wirte, Händler und Kultur-Institutionen aus Tübingen beteiligen. Von nun an wollen die Aktiven an jedem Donnerstagabend von 17 bis 20 Uhr mit Open-Air-Aktionen an vielen Orten der Stadt für mehr Leben im gelockerten Tübingen sorgen. Wenn es gut läuft, soll sich der Abend Aktion mit dem Titel „Gönn Dir Tübingen“ als lebensfrohes Ritual im wirtschaftlich schwierigen Corona-Sommer etablieren. Obwohl die Gassen gerade an schönen Sommertagen bereits gut gefüllt sind, kommt noch wenig in den Kassen von Händlern und Wirten an, von den Kulturschaffenden ganz zu schweigen.

Die Bandbreite der Ideen reicht vom Clownsauftritt über Live-Bands bis zu Styling-Tipps vom Lieblingsfriseur (siehe Info-Box). Gemeinsam ist allen Aktionen, dass jeder Betrieb und jede Kultureinrichtung vor allem draußen vor der Eingangstür etwas anbietet. Da sich der „Tübinger Feierabend“ über die ganze Stadt und ihre Teilorte verteilt, rechnen Stadt und Veranstalter mit einem überaus coronafreundlichen Ablauf des Ganzen. „Tübingen ist eine Stadt, in der die Leute auf die Straße gehen und andere Menschen treffen – da müssen wir wieder hin“, sagt Asli Kücük von der Gastro-Einheit Tübingen und zugleich Gemeinrätin (AL/Grüne). Die örtliche Wirtschaft und Gastronomie habe mit der Stadt in den ersten Wochen zunächst viel „Problem Talk“ gemacht, so Kücük: „Ziemlich schnell haben wir dann gemeinsam festgestellt: Wir brauchen Solution Talk.“

Aktiv werden, aber ohne zentrale Großveranstaltung: Das war ein Leitsatz der Runde, zu der namhafte Netzwerker der Stadt gehören. „Wenn man bedenkt, dass wir uns den ‚Feierabend‘ erst vor dreieinhalb Wochen ausgedacht haben, dann ist die Rückmeldung bis jetzt schon überwältigend“, sagt Hans-Peter Schwarz, Chef von „Tübingen Erleben“. Viele Unternehmer fühlten sich mit der auferlegten Passivität gar nicht wohl und hätten nur auf eine Gelegenheit gewartet, aktiv zu werden.

So hat die Brauerei Neckarmüller ein offizielles „Hölderlin-Bier“ aufgelegt, um damit auch die städtische Kampagne zum Hölderlinjahr weiterzutragen. Gastronomen im Allgemeinen wollen die Gelegenheit nutzen, um weiter Berührungsängste abzubauen und für mehr Lockerheit zu sorgen. „Toll wäre es, wenn es sich auch bei Touristen herumspricht, dass man seinen Wochenend-Trip in Tübingen schon am Donnerstag beginnen kann“, so Krone- und Ludwigs-Gastgeber Alexander Stagl.

Dass binnen kürzester Zeit eine vielversprechende Auftakt-Veranstaltung geboren wurde, wertet Barbara Rongen vom Vorstand des Handel- und Gewerbevereins zudem als Zeichen für eine neue Solidarität unter den Unternehmerinnen und Unternehmern der Stadt. „Viele entwickeln gerade ein richtiges Wohlwollen dem Anderen gegenüber“, so Rongen. „Wir hoffen, dass auch das uns durch die gemeinsame Krisenzeit tragen kann.“

Info Weitere Informationen und das komplette Programm gibt es unter anderem auf der Internetseite www.gönn-dir-tübingen.de und auf den Facebook- und Instagram-Präsenzen der Aktion „Gönn Dir Tübingen“.

Auszüge aus dem ersten „Gönn Dir Tübingen“-Programm am Donnerstag

Kulturell gibt es einiges zu entdecken am Donnerstag: Beim ITZ gibt es einen Audio-Walk mit dem Tod und eine Theater-Bar, beim DAI lesen Christiane Vogel und Benedikt Müller aus Albert Camus‘ Roman „Die Pest“ (mit Voranmeldung), das Museum der Universität macht Schnell-Führungen (Speed-Guiding) bis 19 Uhr, bei Anja Tressel in der Neckargasse 4 gibt es Kunstwerke von Ugge Bärtle, im Club Voltaire gibt es die Galerie und Getränke.

Musik gibt es unter anderem bei der Bar Lichtenstein, beim Bartista (mit DSDS-Kandidat Simone Mangiapane), beim Marbello , beim Rimpo, bei der Stadtpost. Im Hofgut Rosenau gibt es Harfenmusik mit Mia von Ammeln, beim Speicher am Nonnenhaus gibt es einen musikalischen Clowns-Auftritt.

Action gibt es etwa beim Al Farbrica (Kacheln bemalen), beim Friseur Charisma (Open-Air-Styling), Werkstatt Michael Uhlig (Silberschmieden für Kinder) und bei der Kanu-Station.

Infos, Gespräche und teils auch Drinks oder Snacks gibt es bei der Boutique Kathrin Schuster (mit Anmeldung), Dinkel, Fahr-Rad-Laden, Buchladen Thalestris, Galerie Dreiraum (mit Anmeldung), Gezeiten, Hecht Inneneinrichtungen, Italian Shoes, Olivle, Risiko Fashion, Scantex Shop, Silberburg am Markt, Style Affaire, Talea goes vegan, Weinhaus Schmid, Weinmarkt Mattheis, Zuckerbäcker und Omari Car Service am Landkutschersweg.

In der Gastronomie sind mit vor allem kulinarischen Aktionen dabei in der Innenstadt Asmara Bar, Bar Lichtenstein, Bartista, Café Lunette, Chocolat, Colle und Das blaue Eck,das Jäger, der Neckarmüller, Hotel Domizil, das Kado-Ya, Ludwigs, Marktschenke, Ranitzky, Mauganeschtle, Shooter Stars, Stadtpost, Forelle und Willy. Weiter außerhalb machen mit der Golfclub Kressbach (mit Anmeldung), die Brauerei Freistil im Französischen Viertel, Knittels Restaurant in der Weststadt, Mayers Waldhorn in Mähringen, das Hofgut Rosenau und Tatami im Mühlenviertel (mit Anmeldung).

Zum Artikel

Erstellt:
16.06.2020, 16:49 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 20sec
zuletzt aktualisiert: 16.06.2020, 16:49 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!