Kreis Reutlingen

Start frei fürs neue Landratsamt

Der Kaufvertrag für den Neubau ist unterschrieben. Das Gebäude wird energetisch sehr effizient.

29.11.2021

Von ST

Von links nach rechts: Notarin Christiane Stoye-Benk, Andreas Reisch (Geschäftsführer; Fa. Reisch), Kurt Merkle (Leiter Planen und Bauen, Projektverantwortlicher; Fa. Reisch), Landrat Dr. Ulrich Fiedler und Christina Bauer (Projektleitung; Landratsamt Reutlingen) nach der Vertragsunterzeichnung. Bild: Kreis Reutlingen

Historischer Moment für den Kreis Reutlingen: Landrat Ulrich Fiedler und Geschäftsführer Andreas Reisch vom Investor, der Firma Georg Reisch, haben den Kaufvertrag für das neue Landratsamt unterzeichnet. Am 21. Juli hatte der Kreistag beschlossen, den Neubau an die Firma Reisch zu vergeben und von dieser das Grundstück sowie das Gebäude nach Fertigstellung zu erwerben. Nun hat die Verwaltung den zentralen Punkt des Beschlusses umgesetzt.

„Nach langen und intensiven Verhandlungen freuen wir uns sehr, dass wir diesen Meilenstein zusammen mit der Firma Georg Reisch gemeistert haben und nun in die konkrete Umsetzung einsteigen können“, erklärt Fiedler. Der Neubau werde das Arbeiten im Landratsamt grundlegend verändern. „Mit dem neuen Gebäude können wir rund 1000 Kolleginnen und Kollegen einen modernen Arbeitsplatz und den Bürgerinnen und Bürgern einen zeitgemäßen Bürgerservice bieten.“

„Für uns ist die notarielle Unterschrift der Auftakt für eine superspannende Bauaufgabe. Unser Team steht in den Startlöchern“, sagt Reisch. Seine Firma wird für den Landkreis auf dem etwa 9000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Karlstraße und Stuttgarter Straße ein neues Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von rund 20 700 Quadratmetern errichten. Der Neubau wird als energetisch sehr effizientes Gebäude realisiert. Es ist eine maximale Nutzung regenerativer Energien vorgesehen. Zur Wärmeerzeugung soll Erdwärme dienen. Das Temperaturniveau wird durch eine hocheffiziente Wärmepumpe angehoben.

Die Dachflächen des Neubaus werden vollflächig mit Photovoltaik ausgestattet und begrünt. Damit kann ein jährlicher Ertrag von bis zu 438 000 Kilowattstunden erzielt werden. Diese Energie wird hauptsächlich selbst genutzt, Überschüsse werden ins öffentliche Netz gespeist. Nach ersten Berechnungen reduziert das Landratsamt die Treibhausgasemissionen seiner Gebäude von aktuell rund 700 Tonnen CO2 mit dem Neubau um fast die Hälfte auf rund 418 Tonnen. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Mitte 2026 geplant.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2021, 18:14 Uhr
Aktualisiert:
29. November 2021, 18:14 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. November 2021, 18:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App