Reutlingen

Stadt will Biosphärengebiet erweitern: Die Achalm soll dazugehören

Nach 10-jährigem Bestehen wird das Biosphärengebiet Schwäbische Alb derzeit einer Evaluation durch die Unesco unterzogen. Damit besteht für die Stadt Reutlingen die Chance, sich mit weiteren Flächen für das Biosphärengebiet zu bewerben.

15.04.2021

Von uk

Die Stadtverwaltung hat am Dienstag im Bauausschuss zwei Varianten vorgelegt. Die große Variante umfasst den gesamten Raum südlich der Bahnlinie Metzingen-Tübingen, der noch nicht zum Biosphärengebiet gehört, wie beispielsweise dem Stöffelsberg mit bestehendem Bannwald und dem Naturschutzgebiet Listhof. Bestandteil dieses Areals sind auch Bronnweiler, Ohmenhausen sowie Teile der Gemarkungen von G...

77% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
15. April 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. April 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App