Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gutachten zu den Tierversuchen an Affen liegt vor

Staatsanwaltschaft gibt noch keine Ergebnisse bekannt

Das Gutachten zu den umstrittenen Affenversuchen am Tübinger Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik ist fertig. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft am Freitag.

17.03.2017

Von hz

In dieses wissenschaftliche Gutachten seien alle Ermittlungserkenntnisse eingeflossen, auch aus Unterlagen, die bei einer Durchsuchung des Instituts im Januar 2015 sichergestellt worden waren.

Zu konkreten Ergebnissen des Gutachters sagte Pressesprecherin Tatjana Grgic von der Tübinger Staatsanwaltschaft indes noch nichts. Die Akten lägen nun bei den Rechtsanwälten derjenigen Max-Planck-Mitarbeiter, gegen die zwei Tierschutz-Organisationen und die „Ärzte gegen Tierversuche“ im Januar 2016 Strafanzeige gestellt hatten. Mit den Stellungnahmen der Anwälte rechnet Grgic nicht vor Ostern. Erkenntnisse des Gutachters sollen dann erst nach Abschluss des Verfahrens veröffentlicht werden.

Gegen die Tierversuche am Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik hatte es in Tübingen zahlreiche Demos gegeben. Auch für Samstag, 25. März, haben Tierschützer wieder einen Protestzug angekündigt.

Zum Artikel

Erstellt:
17. März 2017, 15:05 Uhr
Aktualisiert:
17. März 2017, 15:05 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. März 2017, 15:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+