Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Spanien lässt Italien zittern
Die spanische Mannschaft jubelt über den 3:0-Erfolg gegen den Dauerrivalen. Dagegen können sich die Italiener wahrscheinlich nur über den Umweg der K.o.-Spiele für die WM qualifizieren. Foto: dpa
Fußball

Spanien lässt Italien zittern

Sergio Ramos und Kollegen treten im Schlüsselspiel der WM-Qualifikation wie in ihren besten Zeiten auf und siegen 3:0. Die Squadra Azzurra muss mit den Playoffs planen.

04.09.2017
  • DPA

Madrid. Die Demütigung von Madrid hat Italien in Angst vor einem WM-Sommer als Zuschauer versetzt. Der viermalige Fußball-Weltmeister muss nach der 0:3-Abfuhr in Spanien in der Qualifikation für Russland 2018 wohl den Umweg über die Playoffs gehen und fürchtet, zum ersten Mal seit 1958 eine WM zu verpassen.

Schon vor den letzten drei Gruppenspielen in der Qualifikation haben die Tifosi die Hoffnungen auf das Direkt-Ticket aufgegeben, zu ernüchternd war die Niederlage im Bernabeu-Stadion. „Wir sind menschlich, die Spanier sind es weniger“, erklärte Trainer Gian Piero Ventura auf eher seltsame Weise die wohl entscheidende Pleite. Platz eins in Gruppe G scheint bei nun drei Punkten Vorsprung an Spanien vergeben. Die Iberer können sich dank der deutlich besseren Tordifferenz in den drei Partien in Liechtenstein und Israel sowie daheim gegen Albanien sogar eine Niederlage leisten.

Für die Squadra Azzurra scheint daher Platz zwei das Maximum, damit wären zumindest die unliebsamen Playoffs erreicht. „Wir werden das Unmögliche tun, um zur WM zu fahren“, beteuerte Spielmacher Lorenzo Insigne. Nach dem Auftritt von Madrid sind Zweifel jedoch berechtigt. Bis auf Stürmer Andrea Belotti, der sich immer wieder bemühte, blieb kaum ein Italiener von heftiger Kritik verschont.

Vor allem Torwart-Veteran Gianluigi Buffon, der mit seinem 170. Länderspiel einen Europa-Rekord aufstellte, wurde als Schuldiger der Niederlage ausgemacht. Der 39-Jährige von Juventus Turin wurde in Fanforen unter anderem als „Rentner“ und „Kartoffelsack“ beschimpft. Während Spaniens Keeper David de Gea die wenigen Chancen der Gäste meisterlich vereitelte, wirkte Buffon bei den Gegentreffern durch den überragenden Isco (14./40. Minute) und Alvaro Morata (77.) überfordert. Italien war zuvor in 56 WM- und EM-Quali-Spielen in Serie ungeschlagen geblieben. „Aus dieser Niederlage werden wir lernen“, versprach Insigne. Am Dienstag gegen Israel müsse man „zurückschlagen“, fügte er hinzu.

Dagegen feierte Spanien eine Fútbol-Fiesta wie in besten Zeiten. Nach den Pleiten bei der WM 2014 und der EM 2016, bei der man im Achtelfinale an Italien gescheitert war, sehen viele wieder ein Team, das an die Triumphe bei der WM 2010 sowie bei den Europameisterschaften 2008 und 2012 anknüpfen kann. Seit 60 Partien ist „La Roja“ nun in der WM-Qualifikation unbezwungen.

„Heute hat alles geklappt“, sagte der als „Magier“ umjubelte Isco von Real Madrid. Die Party war perfekt, als Spaniens Rekordtorschütze David Villa für den Doppel-Torschützen eingewechselt wurde (88.) und nach gut drei Jahren Pause mit 35 sein Comeback gab. Die knapp 77 000 Fans feierten ihn stürmisch. „Nicht einmal im Traum hätte es so schön sein können“, sagte der Mann von New York City FC. Trainer Julen Lopetegui, sonst mit Lob sehr zurückhaltend, räumte ein: „Perfektion existiert nicht. Aber heute waren wir nahe dran.“ dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular