Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreis Tübingen/Reutlingen · Corona-Epidemie

Rathäuser schränken Betrieb ein

Bürger sollen höchstens noch in dringenden Anliegen persönlich vorstellig werden. Manche Gemeindebüchereien schnüren Päckle.

16.03.2020

Von Manfred Hantke und Matthias Reichert

In den Tübinger Kreisgemeinden und in den Nachbarorten wird das öffentliche Leben weiter eingeschränkt. Am Montag reagierten die Rathäuser.

Ammerbuch: Schulen und Kindergärten sind geschlossen. Eine Notfallbetreuung für Kindergartenkinder wird nur angeboten, wenn beide Elternteile hauptberuflich in „systemrelevanten Berufsgruppen“ arbeiten, also bei Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst oder Katastrophenschutz sowie in der öffentlichen Infrastruktur (etwa Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung). Antragsformulare gibt es im Web.

Nicht alle Bürgerbüros bleiben offen, sagte gestern Bürgermeisterin Christel Halm. Geschlossen sind Poltringen und Pfäffingen. Für den Publikumsverkehr geöffnet bleiben bis einschließlich Donnerstag Altingen und Entringen. Ab Freitag sollten sich die Bürger dann per E-Mail oder Telefon an die Verwaltung wenden, so Hauptamtsleiterin Gretel Rauscher. In Altingen und Entringen sollen die Bürgerinnen und Bürger dann nur in angemessenen Abständen in die Büros eintreten.

Bücher können bei den Ammerbucher Büchereien online bestellt werden, so Halm. Dann richten die Mitarbeiterinnen „die Päckle“ her, die dann abgeholt werden können. Denn, so Halm: „Bücher braucht man, insbesondere brauchen sie jene, die in Quarantäne sind.“

Dettenhausen: Dicht sind die Dettenhäuser Schönbuchschule sowie die Kindergärten, Turn- und Festhalle ebenso. Seit dem heutigen Dienstag ist auch das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jedoch per E-Mail und auch telefonisch erreichbar, außerdem, so Heinz Frank, wird ein telefonischer Notdienst eingerichtet. Der Sitzungstermin des Gemeinderats am heutigen Dienstag bleibt, die Sitzung wird jedoch abgespeckt – alle Bausachen werden abgesetzt.

Für gewöhnliche Besuche und auch für Ehrenamtliche ist das Haus im Park dicht, sagte Leiterin Manuela Bender. Gottesdienste werden abgehalten, und auch die Tagespflege (derzeit noch drei Senioren) läuft noch. Verwandten der Pflegeheimbewohner rät sie von Besuchen ab: „Lieber mal ein Kärtle schreiben“. Lediglich in der Sterbephase von Heimbewohnern lässt das Pflegeheim Besuche zu.

Kirchentellinsfurt: Geschlossen sind in Kirchentellinsfurt ebenfalls Kindergärten und auch die Graf-Eberhard-Schule. Auch das Martinshaus schränkt zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Mitarbeitenden den Zugang ein (wir berichteten). Das Rathaus ist am heutigen Dienstag „wohl noch offen“, sagte Bürgermeister Bernd Haug. Gestern hatte der Landrat zur Besprechung geladen, Haug geht davon aus, dass sich auch das Bürgerbüro dem Modus der übrigen Gemeinden anschließen wird – Rathausbesuche also nur nach Anmeldung per Telefon oder per E-Mail.

Kusterdingen: Auf den Härten ist die Notfallbetreuung für Kindergartenkinder genauso geregelt wie in Ammerbuch, teilt die Verwaltung mit. Seit dem heutigen Dienstag sind bis einschließlich 19. April die öffentlichen Einrichtungen (Sportstätten, Lehrschwimmbecken, Bücherei und das Jugendhaus Mähringen) geschlossen. Persönliche Kontakte zwischen Einwohnern und Rathausmitarbeitern sollen vom heutigen Dienstag an grundsätzlich vermieden werden, ein Besuch in den Rathäusern ist nur vorheriger telefonischer Absprache und Terminvergabe möglich. Telefon und E-Mail sollen verstärkt genutzt werden.

Pliezhausen: Auch in Pliezhausen sind die Schulen und Kindergärten von heute an geschlossen. Die Gemeinde organisiert Notbetreuung für Kinder, deren Eltern im Gesundheitssektor oder bei Rettungskräften arbeiten. Dafür gibt es ein Online-Formular auf der Homepage der Gemeinde. Geschlossen bleiben auch die gemeindlichen Hallen und sonstigen Einrichtungen. Trainings-, Übungs- und Wettkampfbetrieb fallen zunächst bis 19. April aus.

Die Gemeinderatssitzung am heutigen Dienstag ist gestern abgesagt worden, ebenso die Tagungen der Ortschaftsräte. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, so Stefan Adam vom Rathaus: „Wir gehen mit gutem Beispiel voran.“ Die Gemeinde könne schlecht Vereinsveranstaltungen mit drei Leuten absagen und selbst im großen Sitzungssaal mit dem Gemeinderat tagen, sagt Adam. Ursprünglich sollte der Haushalt am 31. März verabschiedet werden. Ob und wie das geschieht, ist noch ungewiss.

Musikschule und Mediothek sind von heute an ebenfalls zu. Das Rathaus war schon gestern geschlossen – die Gemeindeverwaltung bittet in dringenden Fällen um Kontaktaufnahme über Telefon, E-Mail oder ein Formular auf der Homepage der Gemeinde. Nur noch dringende Fälle sollen persönlich ins Rathaus kommen. Die Ortsverwaltungen in Gniebel, Dörnach und Rübgarten bleiben zu.

Wannweil: Einen Sonderservice bietet die Wannweiler Gemeindebücherei im Rathaus. Die ist zwar ebenfalls zumindest bis 17. April geschlossen; fällige Medien werden automatisch verlängert. Um den Leser/innen die Wartezeit zu verkürzen, händigen die Bücherei-Mitarbeiterinnen durchs Fenster Überraschungs-Büchertaschen aus. Man braucht einen gültigen Leseausweis, dann gibt es aktuelle Titel aus den Rubriken Krimi, Historisches, Familie, Hörbücher, Familienfilme sowie Medien für Kinder in drei Altersgruppen. Überraschungs-Taschen gibt es am Mittwoch, 10 bis 12 und 16 bis 19 Uhr, sowie am Freitag, 15 bis 18 Uhr, zu den regulären Öffnungszeiten.

Die Uhlandschule ist von heute an geschlossen, ebenso die Kindergärten. Wannweil organisiert Notfallbetreuungen. Anmelden kann man sich nur über ein Online-Formular unter www.wannweil.de. Die Rathausmitarbeiter sind per Telefon und E-Mail erreichbar. Die Verwaltung will im Rathaus persönliche Kontakte grundsätzlich vermeiden. Das Gemeindeschwimmbad, die kleine Turnhalle und die Uhlandhalle sind zu. Geöffnet bleibt nur die Grüngut-Annahme.

Stand Montag hält die Wannweiler Gemeindeverwaltung an der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 19.15 Uhr, fest. Unter anderem sollen der Haushalt verabschiedet und Sanierungsarbeiten am Alten Schulhaus vergeben werden. Außerdem werden die Ergebnisse des Jugendworkshops für einen möglichen Treff vorgestellt. „Wir gehen davon aus, dass wir die Sitzung abhalten“, sagt Hauptamtsleiter Volker Steinmaier.

Der Bürgerbus stellt den Betrieb ein. Doch die Gemeinde richtet mit dem Fahrzeug von Donnerstag an jeweils dienstags und donnerstags einen Einkaufs-Notdienst für Menschen ein, die ihre Besorgungen nicht selbst erledigen können – das sind vorwiegend Ältere. Die ehrenamtlichen Fahrer holen Taschen und Einkaufszettel vor den Haustüren ab; sie besorgen maximal zehn Produkte pro Person, aber keine Getränke. Die Einkäufe werden vor den Häusern abgelegt. Anmelden kann man das unter der Bürgerbus-Hotline 0 71 21/95 85 27.

Walddorfhäslach: Schulen und Kindergärten bleiben bis nach den Osterferien geschlossen. Die Gemeinde richtet Notbetreuungsgruppen ein. Gemeinde und Kirchen sagen bis auf weiteres alle Veranstaltungen ab, das Gleiche gilt für den Trainings- und Spielbetrieb. Gemeinde- und Ballspielhalle sowie das Häslacher Dorfgemeinschaftshaus mit Bürgerbüro bleiben zu.

Das Bürgerbüro des Rathauses in der Walddorfer Hauptstraße ist hingegen geöffnet. Die Verwaltung bittet aber, zu prüfen, ob die Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail geklärt werden können. In dringenden Fällen dürfen Bürger/innen einzeln ins Rathaus, sollen beim Warten zwei Meter Abstand halten und sich vorsorglich die Hände desinfizieren. Am Montag, hieß es aus dem Bürgerbüro, seien etwas weniger Leute als sonst vorbeigekommen. Gemeinderatssitzungen sollen unter Beachtung derselben Vorsorgeregeln weiter abgehalten werden.

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2020, 19:00 Uhr
Aktualisiert:
16. März 2020, 19:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. März 2020, 19:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+