Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Politischer Nachwuchs über die Europawahl

Der Ring Politischer Jugend (RPJ) im Kreis Tübingen hat vergangenen Freitag ein interessiertes Publikum über die kommenden Europawahlen informiert.

16.04.2019

Von ST

Privatbild

Rund zwanzig Jugendliche kamen zum Stammtisch ins Jugendcafé Bricks. Zwei Stunden lang ging es um verschiedene Themen der Europapolitik. Neben Vertretern der Mitgliedsorganisationen (Grüne Jugend, Junge Liberale, Junge Union, Jungsozialisten und Junge Europäische Föderalisten) nahm ein Vertreter der Linksjugend Solid an der Diskussion teil. Zu Beginn stellte jeder Redner eine europapolitische These seiner Partei vor. Im Anschluss gab es mehrere Gesprächsrunden, die vom Jugendgemeinderat, vertreten durch Nikodim Brickwell, moderiert wurden. Dabei wurde kontrovers über einen möglichen europaweiten Mindestlohn wie auch über die europäische Asylpolitik diskutiert. Im Bild von links: Nikodim Brickwell (Jugendgemeinderat), Paul Thies (JULIs), David Becker (JU), Florian Burkhardt (Jusos), Max Bergmann (Solid), Philipp Hiss (GJ) und Eberhard Beck (JEF).

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
16. April 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. April 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+