Reutlingen

Platzverweis ignoriert, Beamte beleidigt: Mann landet in Arrestzelle

Ein Betrunkener geriet mehrfach mit Polizisten aneinander. Am Ende verbrachte er die Nacht unfreiwillig auf dem Revier.

19.05.2024

Von ST

Symbolbild Der Reutlinger Hauptbahnhof. 20.12.2018Bild: Jonas Bleeser

Symbolbild Der Reutlinger Hauptbahnhof. 20.12.2018 Bild: Jonas Bleeser

Für mehrere Straftaten und Ordnungsstörungen muss sich ein 58-Jähriger verantworten, der am Samstagabend beim Reutlinger Bahnhof in Gewahrsam genommen wurde. Der stark betrunkene Mann wehrte sich laut Polizeiangaben gegen 21.15 Uhr gegen eine Kontrolle und reagierte dabei aggressiv und grob beleidigend. Die Beamten brachten ihn zu Boden und legten ihm Handschließen an. Nach der Kontrolle erteilten sie ihm einen Platzverweis für den Bahnhof. Das ignorierte er und kehrte kurz darauf zurück. Die Polizei brachte ihn zum Listplatz und drohte ihm mit Gewahrsam, sollte er erneut zum Bahnhof gehen. Als er dort trotzdem wieder auftauchte, nahmen sie ihn mit zum Revier. Die restliche Nacht verbrachte der 58 -Jährige daraufhin in einer Arrestzelle.

Zum Artikel

Erstellt:
19.05.2024, 16:41 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 22sec
zuletzt aktualisiert: 19.05.2024, 16:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!