Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Perfekter Schuss zum Schluss
Barbara Engleder am Ziel ihrer Schützenträume: Im letzten Wettkampf ihrer Karriere holte sie Gold. Foto: dpa
Barbara Engleder triumphiert im Dreistellungskampf, danach verkündet sie das Ende ihrer Karriere

Perfekter Schuss zum Schluss

Derbe Sprüche hatte sie schon oft geklopft. Auch nach dem undankbaren vierten Platz mit dem Luftgewehr. Nun holte Barbara Engleder die Goldmedaille.

12.08.2016
  • dpa

Rio de Janeiro. Barbara Engleder sank nach dem goldenen Schuss auf die Knie und schrie mit Tränen in den Augen ihre Freude heraus. Im vierten Anlauf sicherte sich die Sportschützin endlich ihre erste Olympia-Medaille – und dann auch noch Gold! In einem dramatischen Finale verwies die 33-Jährige mit dem olympischen Rekord von 458,6 Ringen die beiden Chinesinnen Zhang Binbin und Du Li im Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr auf die Plätze.

„Ein Wahnsinn. Das ist der krönende Abschluss meiner Karriere“, jubelte die Schützin aus dem niederbayerischen Triftern. Zum Auftakt der olympischen Schieß-Wettbewerbe hatte Engleder als Vierte mit dem Luftgewehr die ersehnte Medaille noch knapp verpasst. In ihrer Spezialdisziplin erfüllte sie sich nun endlich den langgehegten Traum. „Ich weiß nicht, wo ich die Energie hergenommen habe“, sagte Engleder. Dabei hatte die als Mitfavoritin gehandelte Deutsche in der Qualifikation einige Zittereinlagen zu überstehen, ehe der Finaleinzug mit 583 Ringen feststand. „Heute war alles anders als mit dem Luftgewehr. Im Finale lief es wie am Schnürchen“, sagte die sichtlich erleichterte Olympiasiegerin.

Die Mutter eines kleinen Sohnes hat auch im Münchener Gewehrteam um Trainer Mario Gonsierowski die „Mama“-Rolle inne. „Mir hat das Schießen noch nie so viel Spaß gemacht wie in dieser Gruppe“, betonte die Sportsoldatin. „Wir haben das Finale bis zum Erbrechen geübt. Meine Kollegen haben mindestens ein Viertel Anteil an diesem Goldstück“, sagte Engleder. Dennoch stellt sie das Gewehr nun in die Ecke: „Ich will mich um meinen Sohn kümmern.“ Das Privatleben war in all den Jahren etwas zu kurz gekommen. „Das alles kann ich nur leisten, weil sich mein Mann Jürgen und meine Mama Christel so gut um meinen dreijährigen Tobias kümmern“, berichtete die auch in der Kommunalpolitik engagierte Engleder.

Einen schöneren Abschied hätte sie sich gar nicht ausmalen können. Dabei verlief die Olympia-Vorbereitung nicht reibungslos. Im Juni musste sie beim Hochwasser in ihrer Heimatstadt nicht nur um ihr Hab und Gut bangen. „Mich hat's auch erwischt. Ich hatte nur zehn Minuten Zeit, dann wurde evakuiert“, erzählte sie.

Auch ihre Spezialwaffen waren dahin. „Bei mir sind zwei Kleinkaliber-Waffen baden gegangen. Die musste ich dann trocknen beziehungsweise einschicken, damit sie wieder schießbar gemacht werden konnten.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular