Corona

Omikron-Variante hat bereits Deutschland erreicht

Neue Mutation bei Südafrika-Rückkehrern in Bayern und Hessen festgestellt. Forscher der Leopoldina fordern Lockdown, um das Virus zu bremsen.

29.11.2021

Von Hajo Zenker

Corona-Hilfsflug der Luftwaffe in München: Auch gestern wurden fünf Covid-Patienten nach Norddeutschland ausgeflogen. Bild: Peter Kneffel, dpa

Während sich die Corona-Lage weiter zuspitzt, hat die in Südafrika entdeckte neue Corona-Variante Omikron nun auch Deutschland erreicht. In Bayern und Hessen wurden vier Fälle bei Reiserückkehrern aus Südafrika entdeckt, Nordrhein-Westfalen meldete zwei Verdachtsfälle. Weitere Nachweise gab es in den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark, Belgien und Italien. Omikron gilt als wahrscheinlich noch ansteckender als die bisher dominierende Delta-Variante. Israel reagierte drastisch auf die neue Lage: Am Wochenende schloss der Staat seine Grenzen komplett für ausländische Reisende.

Unterdessen forderte die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina am Wochenende schnellstmöglich mehrwöchige Kontaktsperren auch für Geimpfte zu verhängen, um die Corona-Lage in Deutschland in den Griff zu bekommen. Zudem sollte es nach Ansicht der Forscher stufenweise eine Impfpflicht geben, zunächst für Ärzte, Pflegekräfte und medizinische Fachberufe. Bis Jahresende sollten zudem 30 Millionen Booster-Impfungen verabreicht werden.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) kündigte an, eine Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken und Heimen noch vor Weihnachten durchzusetzen. Der voraussichtlich neue Kanzler Olaf Scholz (SPD) sprach von „dramatischen Herausforderungen“ und betonte, es gebe nichts, das nicht in Betracht gezogen werde.

Die baden-württembergische Landesregierung kündigte weitere Corona-Verschärfungen an. Regierungssprecher Arne Braun sagte, über die einzelnen Schritte werde noch beraten. „Aber es ist klar, dass im Profifußball Geisterspiele kommen“, sagte Braun. Ähnlich äußerte sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland erreichte einen weiteren Höchststand, sie stieg auf 446,7. Die Gesundheitsämter meldeten binnen eines Tages 44 401 Neuinfektionen. (mit dpa)

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
29. November 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. November 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App