Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Region Tübingen

ÖPNV: Neue Fahrpläne gelten ab Sonntag

Ab Sonntag fahren viele Busse und Bahnen in der Region anders als bisher. Teilweise gibt es zusätzliche Angebote.

08.12.2018

Von ST

Symbolbild: Sommer

Wer mit dem Öffentlichen Personennahverkehr unterwegs ist, weiß: Anfang Dezember heißt es jedes Jahr aufgepasst, die Fahrpläne verändern sich. Am morgigen Sonntag, 9. Dezember, stellen dieses Jahr die Verkehrsgesellschaften um. Sie teilten uns Folgendes mit:

Naldo

Der Verkehrsverbund Naldo informiert über Änderungen auf www.naldo.de und legt Minifahrpläne aus – in den Bussen und Bahnen, bei den Verkehrsunternehmen, den Geschäftsstellen auch des TAGBLATTS, den Landratsämtern und bei den Städten und Gemeinden. Für die Buslinien des Stadtverkehrs Tübingen geben zudem die Stadtwerke Tübingen (SWT) einen Kurzfahrplan heraus, der kostenlos in den Bussen und an den Tübus-Verkaufsstellen erhältlich ist.

Stadtverkehr Tübingen

Die Stadtwerke Tübingen (SWT) führen auf der Buslinie 3 zwischen Hbf und Waldhäuser Ost im Tagesverkehr (Normalfahrplan) von montags bis freitags einen 15-Minuten-Takt ein. Bislang galt auf dieser Linie ein 30-Minuten-Takt. Neu abgestimmte Fahrpläne der Linien 2, 3 und 4 sorgen dafür, dass ab/bis Hauptbahnhof nach/von Waldhäuser Ost ein exakter 5-Minuten-Takt entsteht.

Im Technologiepark Obere Viehweide gibt es zukünftig eine geänderte Linienführung mit einer neuen Haltestelle: „Marie-von-Linden-Straße“.

Um die Verbesserung der Pünktlichkeit geht es beim Tausch der Linien 1 und 7. Im Streckenabschnitt vom Hauptbahnhof über Alter Güterbahnhof bis Aixer Straße fährt zukünftig die Linie 1. Den Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Pfrondorf übernimmt weiter die Linie 7. Die Haltestelle „Hügelstraße“ bekommt den neuen Namen „Alter Güterbahnhof“.

Um zwei Stunden verlängern die SWT den 30-Minuten-Takt der Linie 10 an Samstagen – von 18.35 Uhr auf 20.35 Uhr. Zwischen Unterjesingen und den Kliniken halten die Fahrten der Linie 24 nun zusätzlich an der Haltestelle „Hagellocher Weg“. Auf der Linie 19 stellt Tübus die Fahrt um 5:19 Uhr ab Bühl von SAM auf Bus um. Diese häufig abgerufene Anmeldefahrt bringt vor allem Klinikmitarbeiter und Einpendler mit Schichtbeginn 6 Uhr zum Tübinger Hauptbahnhof.

Die aktuellen Fahrpläne und eine Fahrplanauskunft sind auf der Internetseite unter www.swtue. de/tuebus abrufbar. Die Abfahrtszeiten in Echtzeit werden für jede Haltestelle unter www.swtue.de/ abfahrt für mobile Endgeräte angezeigt.

Ammertalbahn und andere

Auf der Ammertalbahn wird eine zusätzliche Spätabendverbindung (23.17 Uhr ab Tübingen) eingerichtet. Zudem werden die Betriebszeiten am Wochenende morgens ausgeweitet, so dass der erste Zug um 5.33 Uhr in Tübingen ankommen wird. Der parallele Nachtbusbetrieb um diese Zeit wird eingestellt. Ferner wird die Taktzeit der Ammertalbahn an Sonn- und Feiertagen um 30 Minuten gedreht, so dass in Herrenberg Anschluss an die Gäubahn Richtung Singen und Freudenstadt besteht.

Für den Busverkehr werden in Schwalldorf (Linie 7626) und Hailfingen (Linie 7627) neue Bushaltestellen eingerichtet. Von Dettenhausen (Linien 826/828) werden sonn- und feiertags frühmorgens zusätzliche Fahrten mit dem Anrufverkehr zum Schichtbeginn der Kliniken angeboten.

Im Linienbündel Südost muss nach Angaben des Tübinger Landratsamts der Fahrplanwechsel auf die Winterpause der Baumaßnahmen in Gomaringen und Stockach verschoben werden. Der neue Fahrplan tritt hier erst am 22. Dezember in Kraft. Betroffen sind die Linien 111, 156, 7612, 7613, 7615, 7616, 7625, N 84 und N 87.

Hohenzollerische Landesbahn

Im Bereich der Zollern-Alb-Bahnen verkehren viele Züge mit größeren Kapazitäten, insbesondere an den Wochenenden und in den Ferien. Neu ist ein schneller Zug am späten Nachmittag zwischen Hechingen und Tübingen (Abfahrt 17.53 Uhr in Hechingen, Ankunft 18.11 Uhr in Tübingen), der unterwegs nur in Mössingen hält. Dieser Zug fährt montags bis freitags und bietet in Hechingen beziehungsweise Tübingen gute Anschlüsse, die schnelle Reiseketten ermöglichen.

Deutsche Bahn

Auf der Strecke Tübingen – Horb wird es zum Fahrplanwechsel folgende Änderungen geben: Beim Regionalzug mit Abfahrt Horb ab 6.44 Uhr und Ankunft Tübingen 7.23 Uhr entfällt der Halt in Kilchberg. Eine neue Verbindung wird von Rottenburg (Abfahrt 14.18 Uhr) nach Tübingen (Ankunft 14.26 Uhr) geschaffen, ohne Halt in Kiebingen. Zudem gibt es montags bis freitags mehr durchgehende Verbindungen ab Pforzheim über Horb nach Tübingen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. Dezember 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Dezember 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+