Kirchentellinsfurt

Erste Brücke für den Verkehr: Mit den Eichen aus dem Schönbuch

Vor rund 250 Jahren bekam Kirchentellinsfurt die erste Brücke für den „großen Verkehr“. Die Fuhrmänner brauchten bei Hochwasser ihre Wagen nicht mehr auseinander- und am anderen Ufer wieder zusammenzubauen.

19.10.2021

Von Manfred Hantke

Es war mühsam und hin und wieder auch gefährlich, durch die Furt zu kommen. Vor rund 250 Jahren stand lediglich ein schmaler hölzerner Steg, der die Fußgänger trockenen Fußes bei Thälinsfurth über den Neckar gehen ließ. Für Fuhrwerke und Pferde aber hieß es: Hinein und durch die Furt hindurch. Stand der Neckar aber etwas höher, musste die Fracht vor der Querungsstelle abgeladen, die Wagen mussten...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
19. Oktober 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App