Tübingen

Samenspende: „Mein Papa ist nicht mein Vater“

Wer bin ich eigentlich? Diese Frage stellt sich Sandra Spieser und sucht nun nach ihrem biologischen Vater. Womöglich lebt er noch in Tübingen.

21.11.2021

Von Lisa Maria Sporrer

Eigentlich, sagt sie, beginnt die Geschichte für sie 2010. Sandra Spieser war hochschwanger, als sie mit ihrer Mutter in Tübingen an der Praxis vorbeispazierte, wo sie 1982 selbst gezeugt wurde. Ihre schwangere Tochter vor der Praxis zu sehen, das warf die Mutter aus der Bahn und brachte den Stein ins Rollen, von dem sich Sandra Spieser nun überrollt fühlt. Sandra ist ein sogenanntes Spenderkind....

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
21. November 2021, 21:20 Uhr
Aktualisiert:
21. November 2021, 21:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. November 2021, 21:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App