CDU-Vorsitz · Interview

Helge Braun will Vorsitz: „Mehrfach etwas zu spät reagiert“

Die Corona-Pandemie hat Helge Braun in seinem bisherigen Amt bis zuletzt gefordert. Jetzt will er Chef seiner Partei  werden.

08.12.2021

Von André Bochow und Ellen Hasenkamp

Berlin. Helge Braun war die Überraschung im Kampf um den CDU-Parteivorsitz. Als Kanzleramts­chef musste er zugleich bis zum Schluss regieren – und die Pandemie bekämpfen. Sie geben jetzt die Regierung ab und damit die Corona-Krise. Erleichtert? Helge Braun: So würde ich es nicht nennen. Die Verantwortung, in einer schwierigen Lage die richtigen Dinge zu tun, habe ich gerne übernommen. Dennoch bin...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
8. Dezember 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Dezember 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App