Tübingen-Lustnau

Lebensgefährtin mit Schreckschusswaffe bedroht

In einem psychischen Ausnahmezustand befand sich ein 30-Jähriger, der seine Freundin bedrohte und die Polizei beschimpfte.

15.07.2020

Von ST

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

In einem psychischen Ausnahmezustand dürfte sich ein 30-Jähriger nach Polizeiangaben befunden haben, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der gemeinsamen Wohnung in Lustnau seine Lebensgefährtin mit einer Schreckschusswaffe bedroht und auch mehrere Schüsse abgegeben haben soll. Kurz vor Mitternacht war die Polizei alarmiert worden, nachdem es in der Wohnung zu Streitigkeiten zwischen dem Paar gekommen war.

Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten war der 30-Jährige, der unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss stand, bereits geflüchtet. Er konnte aber unmittelbar darauf vor dem Gebäude angetroffen und widerstandslos festgenommen werden, wobei er die eingesetzten Polizeibeamte noch aufs Übelste beschimpfte. Er wurde nachfolgend einem Arzt vorgestellt und stationär in eine Fachklinik aufgenommen. Verletzt wurde niemand, auch die Schreckschusswaffe konnte aufgefunden und sichergestellt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juli 2020, 12:23 Uhr
Aktualisiert:
15. Juli 2020, 12:23 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Juli 2020, 12:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+