Handel

Kultobjekte: Aldi und die Aldilette

Badeschuhe und Socken mit Eigenlogo: Discounter wollen Modeartikel zu Kultobjekten machen.

22.09.2021

Von Caroline Strang

Aldi bewirbt die Eigenmarken-Mode. Foto: Caroline Strang

Essen. Lidl hat es bereits im vergangenen Jahr getan, Aldi Nord ebenfalls, von Donnerstag an wird es Aldi Süd tun: Modeartikel mit dem eigenen Logo verkaufen. Zwar handelt es sich bisher nur um zwei Produkte – schwarz-weiße Badesandalen für 2,29 Euro und weiße oder schwarze Socken für 99 Cent – aber es gibt sie regulär im Laden zu kaufen, wenn auch in limitierter Anzahl.

Im aktuellen Werbeprospekt hat der Discounter jedem dieser Artikel eine ganze Seite gewidmet – mit hippen jungen Models und dem Spruch „Aldimania – dein neuer Style!“ In Großbritannien gab es im April bereits eine ähnlich Kampagne unter dem gleichen Namen. Dort wurden allerdings deutlich mehr Produkte angeboten und auch deutlich mehr in Werbung investiert. So präsentierte die Discounterkette die Kampagne auf einer großen Plakatwand am Londoner Leicester Square. Auf dem Plakat war der Schriftzug „Aldi's just done it“ zu lesen, was an den „Just do it.“ – Slogan des US-amerikanischen Sportartiklers Nike erinnert. Aus „Tu es einfach“ wird so „Aldi hats einfach getan.“ Zusätzlich hatte Aldi UK einen eigenen Tiktok-Account gestartet.

Marketingtechnisch ein Volltreffer

Für Lidl und Aldi Nord waren die Aktionen im vergangenen Jahr zumindest marketingtechnisch Volltreffer. Die Discounter hatten für Produkte wie Mützen, T-Shirts und Schlappen mit ihrem Logo darauf erst über Gewinnspiele in Sozialen Medien geworben und es geschafft, sie zu Kultobjekten zu machen. Dann kamen sie auch limitiert in die Läden und wurden zumindest bei Lidl online angeboten. Inzwischen werden sie immer noch für deutlich höhere Preise auf Plattformen wie Ebay angeboten.

Markenexperte Karsten Kilian, Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, glaubt, dass auch Aldi Süd die Produkte gut verkaufen wird. „Da kann man eigentlich nichts falsch machen, die Preise sind so niedrig, dafür nimmt man die Waren einfach mal so mit.“ Kilian findet die Mode-Aktionen der Discounter grundsätzlich sehr interessant: „Die sind am Ball der Zeit, greifen Strömungen und Trends auf und gehen ein bisschen selbstironisch damit um.“

Viel besser könne man Marketing eigentlich nicht betreiben, sagt er mit Blick auf die Kampagnen in Sozialen Medien und die limitierten Kollektionen. Intressant sei, dass jeder, der das trage, damit offensiv und kostenlos Werbung für die Discounter mache „früher kannte man das nur von Tüten“. Warum jemand Badelatschen oder Socken mit einem Aldi-Schriftzug kauft, erklärte er so: „Das ist cool, witzig, selbstironisch und gegen den Hipster-Trend.“ Caroline Strang

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
22. September 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App