Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gruorn/Kirchheim · Zwangsumsiedlung

Gruorn ist immer die wahre Heimat geblieben

Otto und Maria Winkler waren gerade 19 Jahre alt, als sie 1938 ihr Heimatdorf Gruorn auf der Alb verlassen mussten. Das TAGBLATT hat mit ihrer Tochter Doris Winkler gesprochen.

15.02.2020

Von Ricarda Rödler

Heute vor 83 Jahren, am 15. Februar 1937, hatten die 665 Bewohnerinnen und Bewohner von Gruorn auf der Alb vom damaligen Landratsamt Urach erfahren, dass ihr Dorf geräumt wird, damit der Münsinger Truppenübungsplatz erweitert werden kann. Der 19-jährige Otto Winkler war einer von denen, die ihren Heimatort 1938 verlassen mussten. „Als sie von der Räumung erfahren haben, war das eine ganz schlimme...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Februar 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+