Rangendingen

Firma Erbe expandiert in Rangendingen

Die Expansionspläne der Tübinger Medizintechnikfirma Erbe kommen in Rangendingen gut an: Bei der Enthüllung des Baumodells am Freitag durch den geschäftsführenden Gesellschafter Christian Erbe (Bildmitte) und dessen Vater Helmut Erbe (rechts) gab es viel Beifall.

02.07.2021

Von kst

Bild: Klaus Stifel

Bild: Klaus Stifel

Am Ortseingang von Rangendingen entsteht ein mehrgeschossiges Betriebsgebäude mit einer Außenabmessung von rund 180 auf 60 Meter und einer Höhe von 18 Metern. Die Nutzfläche beträgt 25.000 Quadratmeter für Atrium, Büro- und Sozialbereiche, Produktentwicklung, Produktion und Logistik. 20.000 Quadratmeter groß ist das Baugrundstück. Das Gebäude wird ab 2023 genutzt als Instrumentenschmiede für die global agierende Erbe-Gruppe, die seit 2011 auch in Rangendingen ansässig ist Hier könne laut Christian Erbe mit diesem Kompetenzzentrum für Instrumente und Einmalprodukte weiteres Wachstum entstehen – auch personell: Rund 400 Arbeitsplätze stellt er in Aussicht. Aktuell beschäftigt das Unternehmen am Standort Rangendingen 107 Personen. Der Trend in Richtung steriler Einmalprodukte halte an. „Von hier aus werden in Zukunft die neuesten Entwicklungen aus der Instrumententechnik in die ganze Welt gehen. Das ist ein Bekenntnis der Firma Erbe zu unserer Region“, sagte Staatsministerin Annette Widmann-Mauz (Zweite von rechts). Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (Zweite von links) sah das genauso: „Auf solche erfolgreichen Familienunternehmen im Land können wir besonders stolz sein.“ Jeremy Hotchkiss (links), einer der Architekten, hob die Funktionalität des Gebäudes sowie die nachhaltige und zukunftsorientierte Gestaltung hervor. Die mit einem Megawatt leistungsfähige Photovoltaikanlage mit 2800 Solarmodulen auf rund 4700 Quadratmetern Dachfläche ist ein Teil der nachhaltigen Philosophie. Großzügig gestaltet sind die Sozialräume mit Kantine, Ruhe- und Sportraum sowie einem Familienservice als Mitarbeiter-Kinderbetreuung. Das Großraumbüro ist inselförmig angelegt, das Logistik- und Distributionszentrum hat eine Fläche von rund 5500 Quadratmetern. Herzstück ist ein robotergesteuertes Kleinteilelager.

Zum Artikel

Erstellt:
02.07.2021, 23:24 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 46sec
zuletzt aktualisiert: 02.07.2021, 23:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport