Davos

Ex-Ironman-Weltmeister Kienle stürzt mit dem Rad

Sebastian Kienle hat einen schweren Sturz mit Galgenhumor genommen.

30.06.2020

Von dpa

Sebastian Kienle fährt Fahrrad beim Hawaii Ironman Triathlon. Foto: David Pintens/BELGA/dpa/Archivbild

Davos. Der Ironman-Weltmeister von 2014 stürzte im Höhentrainingslager in der Schweiz mit dem Rad und verletzte sich. „Immer noch keine Rennen in Sicht? Ein perfekter Zeitpunkt, sich das Schlüsselbein zu brechen“, schrieb Kienle am Dienstag bei Facebook. Der Profi-Triathlet aus Mühlacker war nach eigenen Angaben mit dem Vorderrad vor einer Baustelle auf Rollsplit weggerutscht.

Bereits zweieinhalb Stunden nach dem Sturz sei er operiert worden, schrieb Kienle, der am kommenden Montag 36 Jahre alt wird. Und es sehe nach dem Eingriff ganz gut aus.

In diesem Jahr konnten noch keine Wettkämpfe wegen der Coronavirus-Pandemie stattfinden. Jüngst wurde auch die EM in Frankfurt/Main endgültig abgesagt. Anfang September ist zumindest der Ironman Hamburg geplant. Die WM auf Hawaii, die traditionell immer Mitte Oktober steigt, wurde auf Februar kommenden Jahres verschoben.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juni 2020, 12:37 Uhr
Aktualisiert:
30. Juni 2020, 12:37 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Juni 2020, 12:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+