Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zeitreise · Breitenholz

Richard Epple: Erschossen im Klima der Angst

Im „Deutschen Vor-Herbst“ tötete die Polizei 1972 Richard Epple aus Breitenholz auf der Flucht. Der aber war kein Terrorist. Er fuhr mit 2,3 Promille, hatte keinen Führerschein, der Ford keine Zulassung.

17.04.2019

Von Manfred Hantke

Isch’s Klei no allweil net do?“, frug Maria Epple ihren ältesten Sohn Erich am späten Abend. „Muetter, nei, der kommt nemme.“ „Wieso?“ „Muetter, der isch tot.“ „Waaas? Isch mei Bua daud?“Ja, Richard Epple war tot. Der „Klei“, wie die Mutter ihren 17-jährigen jüngsten Sohn nannte, wurde am Abend des 1. März 1972 von sieben Kugeln aus einer Maschinenpistole eines Polizisten tödlich getroffen.Richar...

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. April 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. April 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+