Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reutlingen · Streitlust

Was Reutlinger zum geforderten Diesel-Fahrverbot sagen

Die Luft in Reutlingen ist schlecht. Das Verwaltungsgericht hat Dieseldahrverbote angeordnet. Was sagen Reutlinger dazu?

18.05.2019

Von lms

Streit-Lust: Diesel-Fahrverbot in Reutlingen
kostenpflichtiger Inhalt

Streit-Lust-Umfrage: was denken Sie über das Diesel-Fahrverbot in Reutlingen?

© Lisa Maria Sporrer 05:53 min

Besonders an der Messstelle in der Lederstraße kommt es regelmäßig zu Überschreitungen des europäischen Grenzwerts von Stickstoffdioxid. Um die Grenzwerte möglichst schnell einzuhalten, droht der Stadt nun ein Diesel-Fahrverbot – das urteilte im März der Verwaltungsgerichtshof. Das Land, aber auch die Stadt wollen gegen das Urteil Revision einlegen. Doch was halten die Bürger von einem Diesel-Fahrverbot? Sind sie dafür oder dagegen? Wir haben uns auf der Straße umgehört. lms

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2019, 08:45 Uhr
Aktualisiert:
18. Mai 2019, 08:45 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2019, 08:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
martins 21.05.201907:12 Uhr

Interessant, dass sich der Hass (!) gegen die Deutsche Umwelthilfe (FCK DUH) und nicht gegen
- das Kraftfahrtsbundesamt, das die zu „schmutzigen“ Autos zugelassen hat,
- die Verkehrsminister und andere Bundespolitiker, die seit Jahren nur die Automobilindustrie und nicht den ÖPV, den Rad- und Fußgängerverkehr fördern,
- die Lokalpolitiker, denen das Problem schon seit Jahren bekannt ist und die nichts unternommen haben,
- die Automobilindustrie, die die gesundheitlichen Schäden wissentlich in Kauf nimmt und den Käufer schlicht betrogen hat.

Übrigens. Es gibt kein Grundrecht mit seinem Auto überall hinfahren zu dürfen. Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Grundrechte_(Deutschland)

Jue.So Jürgen Sojka 18.05.201913:31 Uhr

Das Land Baden-Württemberg, wie auch die Stadt Reutlingen -wie _alle_ Städte- sind nicht dafür da, um Rechtsmittel gegen die Gerichtsentscheidung einzulegen!!!
Tatsächlich haben unsere STAATSDIENER internationales Recht zu erfüllen - seit 2010 rechtswirksam.
Tatsächlich haben unsere AMTSTRÄGER _ihr_ Anforderungsprofil zu erfüllen - _ihre_ Amtseid haben sie darauf geleistet; nicht abgelegt, wohlmöglich in die unterste Schublade, um zu vergessen! Belehrung und Erklärung zur Verfassungstreue https://c.web.de/@337901998990951104/E-E50HHgSjed-V_V7Mb5xA

Das neue Disziplinarrecht für Baden-Württemberg http://up.picr.de/31260664ed.pdf Auszug aus Textausgabe mit amtlichen Begründungen "Selbstreinigungsverfahren".
Es muss halt auch angewandt werdfen.

Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+