Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reutlingen · Streitlust

Was Reutlinger zum geforderten Diesel-Fahrverbot sagen

Die Luft in Reutlingen ist schlecht. Das Verwaltungsgericht hat Dieseldahrverbote angeordnet. Was sagen Reutlinger dazu?

18.05.2019

Von lms

Streit-Lust: Diesel-Fahrverbot in Reutlingen
kostenpflichtiger Inhalt

Streit-Lust-Umfrage: was denken Sie über das Diesel-Fahrverbot in Reutlingen?

© Lisa Maria Sporrer 05:53 min

Besonders an der Messstelle in der Lederstraße kommt es regelmäßig zu Überschreitungen des europäischen Grenzwerts von Stickstoffdioxid. Um die Grenzwerte möglichst schnell einzuhalten, droht der Stadt nun ein Diesel-Fahrverbot – das urteilte im März der Verwaltungsgerichtshof. Das Land, aber auch die Stadt wollen gegen das Urteil Revision einlegen. Doch was halten die Bürger von einem Diesel-Fahrverbot? Sind sie dafür oder dagegen? Wir haben uns auf der Straße umgehört. lms

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2019, 08:45 Uhr
Aktualisiert:
18. Mai 2019, 08:45 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2019, 08:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
martins 21.05.201907:12 Uhr

Interessant, dass sich der Hass (!) gegen die Deutsche Umwelthilfe (FCK DUH) und nicht gegen
- das Kraftfahrtsbundesamt, das die zu „schmutzigen“ Autos zugelassen hat,
- die Verkehrsminister und andere Bundespolitiker, die seit Jahren nur die Automobilindustrie und nicht den ÖPV, den Rad- und Fußgängerverkehr fördern,
- die Lokalpolitiker, denen das Problem schon seit Jahren bekannt ist und die nichts unternommen haben,
- die Automobilindustrie, die die gesundheitlichen Schäden wissentlich in Kauf nimmt und den Käufer schlicht betrogen hat.

Übrigens. Es gibt kein Grundrecht mit seinem Auto überall hinfahren zu dürfen. Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Grundrechte_(Deutschland)

Jue.So Jürgen Sojka 18.05.201913:31 Uhr

Das Land Baden-Württemberg, wie auch die Stadt Reutlingen -wie _alle_ Städte- sind nicht dafür da, um Rechtsmittel gegen die Gerichtsentscheidung einzulegen!!!
Tatsächlich haben unsere STAATSDIENER internationales Recht zu erfüllen - seit 2010 rechtswirksam.
Tatsächlich haben unsere AMTSTRÄGER _ihr_ Anforderungsprofil zu erfüllen - _ihre_ Amtseid haben sie darauf geleistet; nicht abgelegt, wohlmöglich in die unterste Schublade, um zu vergessen! Belehrung und Erklärung zur Verfassungstreue https://c.web.de/@337901998990951104/E-E50HHgSjed-V_V7Mb5xA

Das neue Disziplinarrecht für Baden-Württemberg http://up.picr.de/31260664ed.pdf Auszug aus Textausgabe mit amtlichen Begründungen "Selbstreinigungsverfahren".
Es muss halt auch angewandt werdfen.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+