Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Im Lärm den Klang hören

Die Börstinger Künstlerin Monika Golla komponiert mit Geräuschen des Alltags

Monika Golla ist Klangkünstlerin. Sie komponiert Kunstwerke aus Alltagsgeräuschen, die sie digital bearbeitet. Aber auch in der Fotografie und Videokunst hat sie sich einen Namen gemacht. Seit einem halben Jahr baut sie zusammen mit Frank Fierke den „Kunstort Eleven“ in der ehemaligen Börstinger Schule auf.

17.02.2016

Von Dunja Bernhard

Börstingen. Monika Gollas Wohn- und Arbeitszimmer ist ein ehemaliges Klassenzimmer. Zwischen Bettsofa und Arbeitstisch ist viel freier Raum – Freiraum. Den brauche sie, sagt die 49-Jährige. Die zahlreichen Klangkörper, die sie über die Jahre gesammelt hat oder geschenkt bekam, sind in Regalen hinter Vorhängen versteckt. Ordnung ist für sie eine weitere Voraussetzung für Kreativität.Golla komponi...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Februar 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+