Tübingen · Poetikdozentur

Christian Baron: „Armut muss abgeschafft werden“

In seinen Büchern beschreibt Christian Baron die Gesellschaft aus der Perspektive von unten. Wir sprachen mit ihm über sozialen Aufstieg, seine Enttäuschung über linke Parteien und die Frage, für wen er eigentlich schreibt.

26.10.2023

Von Moritz Siebert

Christian Baron wuchs in prekären Verhältnissen auf, mit einem gewalttätigen, alkoholkranken Vater und einer depressiven Mutter. Die Geschichte seiner Kindheit erzählt er in seinem Debüt-Roman „Ein Mann seiner Klasse“. Ausgezeichnet wurde as Buch mit dem Klaus-Michael-Kühne-Preis. Im 2022 erschienenen Roman „Schön ist die Nacht“ beleuchtet Baron die Großelterngeneration in den 1970erJahren. Er be...

97% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
26.10.2023, 15:07 Uhr
Lesedauer: ca. 7min 21sec
zuletzt aktualisiert: 26.10.2023, 15:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!