Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Polizeieinsatz auf dem Netto-Parkplatz im Kreuzerfeld

Bewaffnete Polizisten stoppen Dreharbeiten für Hip-Hop-Video

Mehrere Streifen fuhren am Samstagvormittag zum Nettomarkt im Kreuzerfeld: Eine Frau hatte Bewaffnete gemeldet.

25.02.2018

Von job

Symbolbild: lassedesignen - Fotolia.com

Die Frau hatte mehrer Männer mit Pistolen beobachtet, die sich am Samstagvormittag gegen 11 Uhr auf dem Parkplatz des Nettomarktes in der Gebhard-Müller-Straße aufhielten. Zudem war auf deren BMW ein Magnetblaulicht angebracht.

Sie rief die Polizei. Der war nichts von einem Polizeieinsatz dort bekannt. Also rückten mehrere Streifenwagenbesatzungen an. Die Beamten, die zusätzliche Sicherheitsausrüstung wie schusssichere Westen trugen, kontrollierten die fünf jungen Männer. Zwei von ihnen hatten Schreckschusswaffen im Gürtel stecken. Es stellte sich heraus, dass die aus Rottenburg und Umgebung stammenden Verdächtigen nach Polizeiangaben „einen coolen Hip-Hop-Film drehen wollten“. Dazu hatten sie sich als Zivilpolizisten verkleidet.

Die Waffen und das Blaulicht wurden beschlagnahmt. Da man auch für Schreckschusswaffen einen kleinen Waffenschein benötigt, drohen den Männern Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zudem wird geprüft, ob sie die Kosten des polizeilichen Einsatzes in Höhe von mehreren Hundert Euro zu tragen haben. Die Polizei empfiehlt, sich vor einem Video-Dreh im öffentlichen Raum eine entsprechende Genehmigung zu holen. In den meisten Kommunen ist dafür das Ordnungsamt zuständig.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2018, 14:53 Uhr
Aktualisiert:
25. Februar 2018, 14:53 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2018, 14:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+