Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mordprozess

Beleidigung soll Tatmotiv gewesen sein

Bei der Verhandlung gegen den Amokläufer von Reutlingen stellte der psychiatrische Gutachter gestern infrage, dass der Täter Stimmen gehört habe. Der gab daraufhin auch zu, diese Episode erfunden zu haben.

29.03.2017

Von Michael Frammelsberger

Es sei eine ausgesprochen schwierige Begutachtung gewesen, sagte der psychiatrische Gutachter Dr. Peter Winkler gestern Vormittag zu Beginn der Verhandlung vor dem Tübinger Schwurgericht. Mit dem 22-jährigen Syrer, der Ende Juli seine Freundin in der Reutlinger Innenstadt getötet und zwei Unbeteiligte verletzt haben soll, habe er insgesamt vier Gesprächstermine gehabt. Außerdem hatte er mit einer...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
29. März 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. März 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. März 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+