Schwitzkasten Fußball-Elf der Woche

Beim SVU trifft der Präsident persönlich

Oldie Frank Woland schießt die zweite Mannschaft zum Sieg, Kylian Tchassem legt ein Maradona-Gedächtnis-Solo hin, und Jan Haußmann bringt Pfrondorf zum Leuchten.

21.03.2022

Von tzu

Vor sieben Jahren noch Gegner, heute kickt Unterjesingens Frank Woland (links) in einem Team mit dem TSV Hagelloch (rechts Simon Horrer). Archivbild: Ulmer

Vor sieben Jahren noch Gegner, heute kickt Unterjesingens Frank Woland (links) in einem Team mit dem TSV Hagelloch (rechts Simon Horrer). Archivbild: Ulmer

Nummer 1: Jakob Krauß (TSV Lustnau): Starker Rückhalt des A-Ligisten beim 2:1-Sieg auf Hagellochs Höhen. Parierte sogar einen Elfmeter, nur gegen den Nachschuss war er machtlos.

Nummer 2: Jonas Habrich (SV 03 Tübingen): Der Rechtsverteidiger war kunstvoller Siegtorschütze beim 2:1 des Landesligisten unter der Woche gegen Seedorf.

Nummer 3: Benedikt Rammeiser (SV Nehren): Dass Torhüter Michael Geiger beim 4:0-Sieg des Landesligisten in Gärtringen kaum gefordert war, war mitunter ein Verdienst des umsichtigen Innenverteidigers.

Nummer 4: Jan Haußmann (SV Pfrondorf): Der 4:1-Coup des Bezirksligisten am Mittwochabend gegen den Zweiten SV Hirrlingen wäre ohne den Elektriker nicht zustande gekommen: Nach einer Viertelstunde fiel nämlich das Flutlicht aus – Haußmann packte an und brachte die Funzel wieder zum Leuchten. Und der SVP stand unter Strom.

Nummer 5: Antonio Tunjic (TSV Kusterdingen): Beim 7:3-Torfestival des A-Ligisten in Unterhausen steuerte der Spielertrainer 4 Kisten selber bei.

Nummer 6: Frank Woland (SGM Hagelloch II/Unterjesingen II): Der Präsident des SV Unterjesingen hilft seinem Verein, wo er kann, und wenn er selbst kicken und das Siegtor schießen muss zum 2:1-Sieg des B-Ligisten in Bieringen.

Nummer 7: Kylian Tchassem (A-Jugend FC Rottenburg): Der 18-jährige zentrale Mittelfeldspieler hat in der Verbandsstaffel zwei Tore erzielt beim 4:2-Sieg in Pfullingen und das letzte Tor mit einer sensationellen Einzelleistung in der 93. Minute vorbereitet: Mit Ball legte er ein 50-Meter-Solo hin und ließ drei Gegner stehen.

Nummer 8: Mario Martin (TSV Dettingen/Ro.): Dreifacher Torschütze beim 5:1-Sieg des Bezirksligisten unter der Woche in Derendingen.

Nummer 9: Youssef Ruqaya (SSC Tübingen): Mann des Spiels beim 3:2-Sieg des Landesligisten gegen den FC Rottenburg: Erst traf er per Kopfball, danach chippte er frech einen Elfmeter in die Mitte ins Tor.

Nummer 10: Pierre Funk (SV Pfrondorf): Überragender Dreifach-Torschütze in der Bezirksliga beim 4:1 gegen Hirrlingen.

Nummer 11: Timo Kircher (SV Hailfingen): Unter vier Toren macht es der Sohn des Ex-Bundesligaschiedsrichters Knut Kircher zurzeit nicht mehr: Erst traf er gegen Oberndorf vier Mal, jetzt beim 5:3-Sieg des B-Ligisten in Dettenhausen.

Zum Artikel

Erstellt:
21.03.2022, 14:02 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 02sec
zuletzt aktualisiert: 21.03.2022, 14:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App