Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Pflüger-WM

Auch Dampf- und Gespannpflüge sind auf dem Einsiedel zu sehen

Zum Wettkampf am kommenden Wochenende wird ein großes Rahmenprogramm geboten. Sonderbusse sind im Einsatz.

29.08.2018

Von Manfred Hantke

Auch Pferde sind im Einsatz. Sonntag werden zur Pflüger-WM die offenen Landesmeisterschaften im Gespannpflügen ausgetragen. Bild: Kuratorium Weltpflügen

Je näher der Termin der Pflüger-WM rückt, desto größer wird das Gewusel dort oben auf dem Einsiedel. Während die Teilnehmer ihre Trainingsfurchen mit ihren schweren Traktoren ziehen und sich die Stirn des einen und anderen schon mal runzelt, sind zig freiwillige Helfer zugange, unterstützen hier und da und richten Parkplätze her. So manch einer schläft in seinem eigenen Wohnwagen, andere übernachten im Schlössle, dem Jugendgästehaus.

Offizielle Eröffnung der Pflüger-WM ist am Freitag, 31. August, 15 Uhr. Helmut Wolf, Vorsitzender des ausrichtenden Kuratoriums Weltpflügen 2018, begrüßt die Gäste, anschließend werden die Flaggen aller teilnehmenden Nationen gehisst. Nach weiteren Grußworten (Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel vom Bundes- und Grit Puchan vom baden-württembergischen Landwirtschaftsministerium) wird ein Erinnerungsdenkmal enthüllt. Das hat die Künstlerin Herzogin Diane von Württemberg, Ehefrau von Carl Herzog von Württemberg, dem Chef des Hauses Württemberg, für das Pflüger-Event geschaffen. Jagdhornbläser, Posaunenchor, die Gruppe Wanderblech und eine Volkstanzgruppe sind für den musikalischen und Folklore-Teil zuständig. An diesem Abend werden die Wettkampfbeete der 54 Teilnehmer ausgelost.

Wenn das WM-Pflüger-Spektakel dann am Wochenende (1. und 2. September) im Dreh- und Beetpflügen beginnt, wartet auf die rund 20 000 Besucherinnen und Besucher auch ein Riesen-Rahmenprogramm. Verpflegung und Musik gibt es auf dem gesamten Gelände. Auf einer Ausstellung stellen sich Vereine (etwa das Evangelische Bauernwerk, der Tübinger Kreisbauernverband und Weinbauern), Verbände (etwa Bioland, Landfrauen), Institutionen und Firmen vor. Bei einem Spezialitäten- und Kreativmarkt gibt es Wildkaffee aus Äthiopien, Lichtensteiner Wildfrüchte, Schwaben-Ketchup, Remstaler Senf, Reutlinger Essig und Bondorfer Speiseöl.

Kunst mit der Kettensäge

Während sich die Erwachsenen an den zahlreichen Ständen über die Agrar- und Ernährungswirtschaft informieren oder einkaufen, wartet das „Kinderland“ mit einem Maislabyrinth, einem historischen Jahrmarkt, Strohhüpfburgen, Kamelreiten und einem Modellauto-Parcours auf die kleinen Besucher. Den gesamten Tag über, von 8 bis 18 Uhr, sind Planwagenfahrten um das Wettkampfgelände herum möglich.

Auf dem Programm stehen aber auch Vorführungen einer Hundestaffel (alle halbe Stunde) und eines Modellflugvereins (jede volle Stunde), außerdem zeigt Heinz Schaal aus Lonsee an beiden Tagen von 13 bis 17 Uhr seine Kettensägekunst.

Die Uni Hohenheim, die in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiert, veranstaltet ihren 23. Hohenheimer Feldtag, ist mit Infoständen vertreten und bietet ebenfalls an beiden Tagen von 14.30 bis 16.30 Uhr Dampfpflugvorführungen an. Am Samstag spielen auf der Außenbühne die Bauernkapelle aus Neu-Ulm (12 Uhr), „Papie’s Pumpels“ (19.30 Uhr) und – nach dem Ballonglühen um 20.45 Uhr – „Die Höhner“ (21.15 Uhr). Für die „Höhner“ wird kein gesonderter Eintritt verlangt, nur eine Parkgebühr.

Zur Pflüger-WM werden auch noch die offenen Landesmeisterschaften im Pferdepflügen ausgetragen. Der Landesentscheid startet am Sonntag, 10.30 Uhr, auf dem Festgelände West. In der Festscheune beginnt das Rahmenprogramm mit einem Jazz-Frühstück (9.30 bis 12 Uhr), es spielt die Happy Hour Jazz Band. Ansonsten wird das gleiche große Programm geboten wie am Samstag. Bei der Schlussfeier am Sonntag, 15.30 Uhr, werden die Fahnen eingeholt. Zur Siegerehrung mit einem Drei-Gänge-Menü und Landwirtschaftsminister Peter Hauk reichen die Eintrittskarten für die Wettbewerbe nicht, das Ticket kostet 65 Euro.

Für die Wettkampftage am Samstag und Sonntag werden Sonderbusse vom Tübinger Hauptbahnhof aus eingesetzt, ab 8 Uhr alle dreiviertel Stunde. Mit dem Auto geht es nur im Einbahnstraßenverkehr auf den Einsiedel: Hoch über die B 27, Abfahrt Kirchentellinsfurt, zurück über Pfrondorf. Die Parkgebühr kostet 5 Euro.

Die Wettkämpfe und Eintrittspreise

Am Samstag und Sonntag werden auf dem Einsiedel die Weltmeister in den Kategorien Dreh- und Beetpflügen ermittelt. Samstag sind die Stoppelfelder an der Reihe, Sonntag ist Grasland angesagt. Beginn: Jeweils 9.30 Uhr, Ende der Wettbewerbe: 14 Uhr. Von 10.20 bis 11.20 gibt es jeweils eine Bewertungspause und Vorführungen vom Zirkus Zambaioni. Eine Jury bewertet etwa die Geradlinigkeit der Furchen, die Furchentiefe und den Gesamteindruck. Ein Ticket für die WM kostet pro Tag 10 Euro, zwei Vollzahler zahlen keine Parkgebühr (5 Euro). Sonderveranstaltungen kosten extra: So etwa kocht heute Abend Gerlinde Kretschmann, Ehefrau des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, beim Baden-Württemberg-Abend (Beginn: 18 Uhr) mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch ein regionales Menü. Eintritt mit Drei-Gänge-Menü: 45 Euro. Weitere Infos: weltpfluegen2018.de.

Zum Artikel

Erstellt:
29. August 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. August 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. August 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+