Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Atletico Madrid nach Elfer-Krimi im Viertelfinale
Sergio Agüero steht mit Manchester City im Viertelfinale der Königsklasse. Foto: afp
Fußball Champions League

Atletico Madrid nach Elfer-Krimi im Viertelfinale

Manchester City steht nach dem 0:0 gegen Kiew im Viertelfinale der Champions League. Atletico Madrid schlägt Eindhoven im Elfmeterschießen 8:7.

16.03.2016
  • SID

Manchester/Madrid. Der englische Vizemeister Manchester City steht zum ersten Mal im Viertelfinale der Champions League. Den Citizens genügte dazu gegen den ukrainischen Meister Dynamo Kiew im Rückspiel ein wenig glanzvolles 0:0. Das Hinspiel hatte das zukünftige Team von Bayern-Coach Pep Guardiola mit 3:1 gewonnen. Die Freude über den erstmaligen Sprung unter die besten Acht des Kontinents wurde für das Team von Trainer Manuel Pellegrini allerdings durch die Verletzungen der Innenverteidiger Vincent Kompany und Nicolas Otamendi getrübt, die im Verlauf der ersten Hälfte ausgewechselt werden mussten. Beide drohen für das Manchester-Derby in der englischen Premier League am Sonntag (17 Uhr) gegen United auszufallen.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit vor 43 630 Zuschauern im Etihad Stadium hatte sich Manchester, das weiter auf den am Knie verletzten Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne verzichten musste, zwar ein klares spielerisches Übergewicht erarbeitet, kam jedoch kaum zu Torchancen. Kiew wiederum schien kaum an ein Wunder zu glauben und beschränkte sich überwiegend auf die Defensive.

Nach der Pause erhöhte Manchester etwas die Schlagzahl und spielte seine Überlegenheit aus, ohne jedoch zu glänzen. Tormöglichkeiten blieben Mangelware, stattdessen schien sich das Starensemble der Gastgeber für die kommende Aufgabe in der Liga zu schonen.

Atletico Madrid ist hingegen bereits zum dritten Mal nacheinander ins Viertelfinale eingezogen. Der Finalist von 2014 gewann im Achtelfinal-Rückspiel allerdings erst nach Elfmeterschießen gegen den PSV Eindhoven mit 8:7. Nach 90 Minuten und Verlängerung hatte es 0:0 gestanden. Auch das Hinspiel beim niederländischen Meister hatte torlos geendet. Am Freitag werden die vier Paarungen für das Viertelfinale ausgelost.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.03.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular