Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

An sich selbst gescheitert

21.10.2019

Von CARSTEN MUTH

Carsten Muth. Foto: Volkmar Könneke

Viele Chancen, ein Platzverweis, keine Tore. Der VfB Stuttgart ist gegen Holstein Kiel mal wieder an sich selbst gescheitert – und muss sich langsam, aber sicher die Frage gefallen lassen, ob die Abschlussqualität vor allem in der Offensive tatsächlich ausreicht, um die Konkurrenz in Schach zu halten. Der junge Kongolese Silas Wamangituka hat vielversprechende Anlagen und begeistert mit spektakulären Dribblings. Er trifft bislang aber ebenso unzuverlässig wie Wundertüte Nicolas Gonzalez, bei dem man nie so genau weiß, wie er denn drauf ist. Und Altstar Mario Gomez? Nun ja, der 34-Jährige hängt sich stets voll rein, ist – keine Frage – ein Vorbild in Sachen Einsatzbereitschaft. Die Tormaschine früherer Jahre aber ist der ehemalige Nationalspieler längst nicht mehr. Das weiß auch VfB-Trainer Tim Walter, der sich zwar tapfer vor seine Mannschaft stellt und um Gelassenheit bemüht ist, aber aufpassen muss, dass die Stimmung nicht kippt. Noch stehen die Fans – erneut pilgerten mehr als 50 000 in die Arena – trotz einiger vernehmbarer Pfiffe mehrheitlich klar hinter dem engagierten Team.

Die Stuttgarter müssen jetzt die Kurve bekommen, wenn sie ihre Position in der Spitzengruppe behaupten wollen. Was nicht einfach wird. Am kommenden Wochenende geht's zum großen Konkurrenten HSV. Eine weitere Niederlage würde auch den Druck auf Coach Walter gewaltig wachsen lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+