Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Pacific Rim: Uprising

Pacific Rim: Uprising

Fortsetzung der Science Ficiton-Action um einen Krieg mit von Menschen geführten Kampfrobotern gegen Invasoren aus dem All.

Pacific Rim: Uprising
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Pacific Rim Uprising
USA 2018

Regie: Steven S. DeKnight
Mit: John Boyega, Scott Eastwood, Jing Tian

111 Min. - ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
21.03.2018

Von Verleihinfo

Inhalt: Das Jahr 2035, zehn Jahre nach der Invasion durch die Kaijus einer fremden Dimension. Diese konnte zwar abgewendet werden, doch auf der Erde sind noch deren Nachwirkungen zu spüren. Das Jaeger-Programm des Pan Pacific Defense Corps hat sich mittlerweile zu einer der mächtigsten globalen Verteidigungskräfte in der Menschheitsgeschichte entwickelt, für den Fall, dass die Bedrohung zurückkommen oder eine neue auftauchen sollte, und Dr. Newton Geiszler und sein Kollege Dr. Hermann Gottlieb haben ihre Forschungen weitergeführt. Die nächste Generation ist bestens vorbereitet, die Kampfroboter zu bedienen, die jeweils von zwei Menschen gesteuert werden müssen, unter ihnen Jake Pentecost, der Sohn von Stacker Pentecost, der in der heldenreichen Schlacht gegen die seltsamen Bestien starb, aber auch Raleigh Becket, Mako Mori und Nate Lambert, die ebenfalls über die besonderen Fähigkeiten verfügen, die nötig sind, zu zweit einen Kampfroboter zu steuern.

Zum Artikel

Erstellt:
21. März 2018, 16:27 Uhr
Aktualisiert:
21. März 2018, 16:27 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. März 2018, 16:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+