Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Keine Verletzten: In der Nacht zum Montag hat auf dem Aussiedlerhof ein Geräte-Unterstand gebrannt
Rund 100 Helfer bekamen den Brand auf dem Hofgut Jungviehweide schnell unter Kontrolle. Bild: Rippmann
Brand auf dem Ofterdinger Hofgut Jungviehweide

Keine Verletzten: In der Nacht zum Montag hat auf dem Aussiedlerhof ein Geräte-Unterstand gebrannt

Nach einem Großeinsatz auf dem Ofterdinger Hofgut ist die Brandursache noch unklar. Menschen und Tiere blieben unverletzt.

20.03.2017
  • eik

In der Nacht auf den Montag brannte ein landwirtschaftlicher Unterstand auf dem Ofterdinger Hofgut Jungviehweide. Da das Ausmaß der Gefahr zum Zeitpunkt des Alarms um 0.36 Uhr nicht klar war, wurden nicht nur Brandschützer aus Ofterdingen, sondern auch aus Mössingen, Öschingen und Bodelshausen sowie der Kreisbrandmeister alarmiert. Auch Helfer vom Roten Kreuz aus Mössingen-Ofterdingen, aus Tübingen, die Helfer vor Ort Ofterdingen und die Polizei kamen zur Unglücksstelle.

Auf dem Hofgut sind unter anderem 60 ausgewachsene Mastbullen untergebracht. Auch ein Stall mit zehn Pferden war im unmittelbaren Gefahrenbereich.

Aufmerksame Autofahrer hatten das nächtliche Feuer gesehen und die Notrufnummer gewählt. Als die Feuerwehr Ofterdingen kurz nach dem Alarm den Aussiedlerhof anfuhr, war bereits von weitem der Feuerschein sichtbar. Auf dem Gelände des Hofguts brannte ein halbseitig offener Geräteschuppen, offen in Flammen waren zu diesem Zeitpunkt rund zehn Quadratmeter in einem Eckbereich des Baus. Zunächst sorgten die Brandschützer dafür, dass die angrenzenden Gebäude abgeriegelt und die Löschmannschaften mit Wasser versorgt waren.

Gleich acht Feuerwehrtrupps mit Atemschutzgeräten und insgesamt sechs C-Rohren sowie zwei B-Rohren konnten den Brand relativ rasch löschen. Weder Menschen noch Tiere kamen letztendlich zu Schaden. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte vor Ort, 13 Fahrzeuge kamen zum Einsatz.

Warum der Brand ausbrach, ist derzeit noch völlig unklar. Nach ersten Erkenntnissen waren im Bereich der Brandstelle lediglich Holzbretter gelagert. Ein Bagger, der ebenfalls im Unterstand abgestellt war, konnte von der Feuerwehr noch rechtzeitig unbeschädigt aus der Gefahrenstelle gebracht werden.

Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt, dürfte aber mehrere zehntausend Euro betragen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.03.2017, 09:27 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Heute meistgelesen
Hechingen/Bodelshausen Radlerin stirbt nach Sturz
Prozess wegen fahrlässiger Tötung am Jugendschöffengericht Gute Absicht mit tödlicher Folge
Wirtschaft im Profil


In der aktuellen Ausgabe des Business-Magazins Wirtschaft im Profil : Schöner Arbeiten - Bedeutung von Architektur für Unternehmen der Region
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular