Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
*/-->

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Tabellenführer mit Tiki-Taka
Kaum zu stoppen: Tübingens Markos Chatziliadis (Mitte) gegen Altingens Stefan Mitschele (am Boden).Bild: Ulmer
Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages

Tabellenführer mit Tiki-Taka

Vor der Pause bietet der TSV Altingen zu Hause Paroli, doch danach überrollt der SSC Tübingen den Aufsteiger mit 7:1 (2:1).

05.11.2017
  • Michael Sturm

Frank Fahrner war restlos bedient: „Du kannst verlieren. Aber du darfst dich nicht abschlachten lassen“, sagte der Trainer des TSV Altingen nach der klaren 1:7-Packung gegen den SSC Tübingen.

Der personell gebeutelte TSV ging hoffnungsvoll ins Spiel: Vergangenes Jahr schlug man den SSC im Pokal. Daran schien der TSV anzuknüpfen: Jan Maier schickte Felix Stöckle links die Außenbahn lang, Pass nach innen, Lukas Maier aus elf Metern – 1:0 für Altingen in der zweiten Spielminute. Beim SSC lief anfangs nicht alles rund. Bald aber kombinierten die Tübinger leichtfüßig, auch in der 11. Minute als Felix Wellhäuser nach schöner Ballstafette über links zum 1:1 ausglich. Altingen attackierte im Mittelfeld effektiv und hatte viele Ballgewinne. Jan Maiers Solo durch die SSC-Hälfte (26.) blieb ungekrönt – drüber. Im Gegenzug ging es rasant: Wellhäuser flankte, Dimitrios Katsaras nahm direkt ab – tolle Parade von TSV-Keeper Attila Postweiler. 38. Minute: Katsaras bekam die Kugel von Jeffrey Kyei zurück, TSV-Verteidiger Stefan Mitschele kam zu spät und legte Katsaras. Elfer für den SSC – Kyei traf unten rechts zur Führung. Altingen blieb jedoch dran. Mit einem aufs kurze Eck getretenen Freistoß von links (41.) und einem anschließenden Eckball nötigte Patrick Baur SSC-Torwart Julian Hornberger jeweils zur Faustabwehr.

„Nur nichts aufkommen lassen“, gab SSC-Trainer Jonathan Annel seinen Spielern zur Pause mit auf den Weg – und die lösten endgültig die Handbremse: Wellhäuser von links in den Strafraum Markos Chatziliadis leitete direkt weiter, Katsaras knapp links vorbei (49.). Zwei Minuten später: Chatziliadis aus der eigenen Hälfte steil auf Katsaras, der schob locker unten links ein, 3:1 für den SSC. Der TSV kämpfte, aber die Lockerheit war jetzt weg. Jan Maier steil auf Benjamin Schäfer, Pass von rechts, Lucas Maier trat vorbei und Baur dahinter brauchte zu lange, um zum Abschluss zu kommen. Hornberger pflückte den noch abgefälschten Schuss. Im direkten Gegenzug landete der Ball schnell wieder in der Angriffsmitte, Chatziliadis traf – 4:1.

Der SSC spielte nun Tiki-Taka. Es war schön anzusehen, wie der Ball schnell, meist mit nur einer Berührung pro Spieler zwischen den Stationen hin und her wanderte. Der TSV dagegen krampfte: Baur zog einen 25-Meter-Freistoß zwar so gut aufs SSC-Tor, dass Hornberger prallen lassen musste. Jan Maier schaffte aus zwei Metern jedoch nur eine bessere Rückgabe (62.).

Nun spielte der SSC seine Überlegenheit vollends aus: Flanke Kyei von rechts, Katsaras im Tiefflug per Kopf zum 5:1. Pass Kyei von rechts auf Katsaras – 6:1. In der 79. Minute flankte Wellhäuser von links, Wybranietz an die Latte. Schließlich schloss Nikolaos Tsigaras ein Solo über links zum Endstand ab (90.). Der SSC feierte. Altingens Kapitän Stöckle hingegen sagte: „So ein Spiel will kein Fußballer haben. Wir fokussieren uns jetzt auf nächste Woche in Pliezhausen.“

TSV Altingen: Attila Postweiler – Wanner, Mitschele, Darius Postweiler (76. Marquart), Stefan Häußler – Baur (63. Oechsle), Haut (76. Daniel Häußler), Stöckle (76. Brodrecht), Jan Maier – Lucas Maier, Schäfer.

SSC Tübingen: Hornberger – Tsigaras, Gorges, Andacic, Jentsch – Rauscher (66. Klaiber), Jahn (77. Seiberlich) – Kyei (72. Mangliers), Chatziliadis (73. Wybranietz), Wellhäuser – Katsaras.

„Atze, du Maschine!“

Die Fans des SSC Tübingen sind für ihre Kreativität bekannt. In Altingen stimmten sie immer wieder „Atze, du Maschine!“ an. „Das motiviert und freut mich“, sagte der so geehrte Innenverteidiger Adrian „Atze“ Andacic, der das Lied seit ein, zwei Jahren immer mal wieder gesungen bekommt. Die Melodie (vom Disco-Kracher „Hands up“, deutsche Version: „Urlaub“) erkannten jedoch wohl in erster Linie die älteren SSC-Fans.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.11.2017, 22:07 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Die Krise der Walter Tigers Gespenstische Stille im letzten Viertel
Fußball-Verbandsliga Fast noch verspielt
Basketball-Bundesliga: Tübingen unterliegt Erfurt im Kellerduell Tigers kassieren mit 83:90 gegen die Rockets die zehnte Niederlage
Basketball-Bundesliga Andreas Obst dreht auf
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular